• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hude

Agrarmesse lockt Massen nach Wüsting

31.12.2005

HUDE In der Gemeinde Hude ist viel passiert. Die NWZ gibt einen zusammen gefassten Rückblick auf wichtige Ereignisse.

von matthias Eichler

und matthias Kosubek HUDE - Im Januar konkretisiert der Investor Wilhelm Krischel seine Pläne, auf dem Wenke-Areal im Huder Ortskern einen Lidl-Markt und ein Geschäftshaus, in das die Oldenburger Landesbank einziehen soll, entstehen zu lassen. Ein Bauantrag liegt im Februar beim Landkreis vor.

Während dann jedoch an der Parkstraße noch längst nicht gebuddelt wird, gehen die Bauarbeiten an der Sporthalle in Wüsting in die letzte Runde. Am 5. Februar übergibt das Planungsbüro offiziell den Schlüssel für das 1,25-Millionen-Projekt. Ebenfalls eingeweiht wird am 3. Februar die neue Mensa der Peter-Ustinov-Schule am Huder Bach. Kosten: 680 000 Euro.

Frohe Kunde ereilt die Wüstinger im März: Die Schließung der Postagentur wird rückgängig gemacht. Sie wird jedoch in eine „Post-Service-Filiale“ umgewandelt. Grund zum Jubeln hat auch der Huder Gewerbe- und Verkehrsverein, der drei Tage lang zahlreiche Besucher auf dem Schützenplatz zum traditionellen Frühlingsfest begrüßt.

Nach langjähriger Diskussion über die Zukunft des Waldschwimmbades ist im April endlich Land in Sicht. Am 6. April erfolgt der erste Spatenstich für die Umwandlung in ein Naturbad. Die Entscheidung für die Renovierung des Bades sei „einfach reif” gewesen, erklärt Bürgermeister Axel Jahnz.

Einen Doppelbesuch empfängt die Peter-Ustinov-Schule im Mai: 37 Mädchen und Jungen aus der polnischen Partnergemeinde Nowe Miasto und vom französischen Collège Henri Lefeufre in Arnage leben zwei Wochen lang Hude. Neben gemeinsamen Lernen stehen auch Ausflüge nach Bremen und zum Heidepark Soltau auf dem Programm.

Im Juni beginnt die Gemeinde mit der Vermarktung ihres Baugebietes in Wüsting. Bis 2009 sollen das 17,28 Hektar große Areal verkauft werden.

Sein 75-jähriges Bestehen feiert Anfang Juli der Schützenverein Vielstedt. Südländische Atmosphäre herrscht auf der Parkstraße bei der „italienischen Nacht“, verbunden mit einer Vehikel-Parade. DRK und Gemeinde geben ihre Pläne bekannt, neben dem Feuerwehrhaus eine neue Rettungswache zu errichten. Kurz nach Ferienbeginn wird mit den vorbereitenden Arbeiten für die Erweiterung an der Grundschule Hude-Süd begonnen. 35 Huder Jugendliche nehmen an einem internationalen Zeltlager in der italienischen Partnerstadt Fiume Veneto teil.

Der August steht ganz im Zeichen der Agrar- und Freizeitmesse „LandTage Nord“, die am 19. August von Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen eröffnet wird. 420 Aussteller präsentieren sich auf 120 000 Quadratmetern. Zehntausende kommen an vier Tagen nach Wüsting. Im Laufe des Monats erholen sich 14 Kinder aus Weißrussland auf Einladung des Tschernobyl-Komitees im Freizeitheim Hohenböken. Genau unter die Lupe genommen wird am 24. August die Huder Klosterruine von Industriekletterern. Die Kosten für eine Instandsetzung des Wahrzeichens werden auf 65 000 Euro geschätzt. Begonnen wird mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt Wüsting der Kreisstraße 348.

Ein dreifaches Jubiläum feiert Anfang September das Haus Marienhude, vor 100 Jahren als Villa Bornemann erbaut, seit 40 Jahren im Eigentum der Diakonie, seit 20 Jahren Bildungsstätte für Zivildienstleistende. Tausende strömen zum traditionellen Bürgerfest auf die gesperrte Parkstraße. Der Verein der Freunde des Klosters Hude feiert sein 25-jähriges Bestehen. Ex-Ministerpräsidentin Heide Simonis ist Gast bei einem Benefiz-Golfturnier zu Gunsten von Unicef.

Anfang Oktober begeht der Huder Wochenmarkt mit buntem Unterhaltungsprogramm sein 15-jähriges Bestehen. Im Rahmen des Comenius-Projektes besuchen Lehrer-Delegationen aus den Niederlanden, Polen, Litauen und der Slowakei Hude. Fast zeitgleich verbringen drei Schüler aus Nowe Miasto 14 Tage in der Klostergemeinde. Im Kulturhof findet die erste Messe der Huder Unternehmerinnen statt. Ein 33-jähriger Motorradfahrer stirbt am 16. Oktober bei einem Unfall auf der Hurreler Straße. Der Huder Bürger Reinhard Kütter wird zum Honorarkonsul Chiles in Bremen bestellt. Nach 25 Jahren lösen sich Mitte des Monats die Huder Musikanten auf. Der Verein „Kinderaugen“ bringt zwei Lastzüge voller Hilfsgüter nach Salcininkai in Litauen. Die geplante Fällung von Eichen im Naturschutzgebiet Hasbruch sorgt für wochenlange Diskussionen.

Vom Gemeinderat „zu Grabe getragen“ wird die seit nahezu drei Jahren diskutierte Baumschutzssatzung. Vom 4. bis 6. November finden erstmals die vom Huder Autor Peter Schlöndorff initiierten Fantasie- und Märchentage statt. Die geplante Ansiedelung eines Verbrauchermarktes an der Ecke Breslauer Straße/Hohe Straße platzt: Das Unternehmen Plus sagt ab. Der Standort sei zu klein. Am 10. November prallt ein 60-jähriger Autofahrer in Kirchkimmen gegen einen Baum uns zieht sich tödliche Verletzungen zu. Eine siebenköpfige Delegation aus Hude besucht die Partnerstadt Nowe Miasto. Am ersten Adventswochenende wird der in eigener Regie organisierte Weihnachtsmarkt auf dem Bahnhofsvorplatz eröffnet.

Im Dezember werden verschiedene Vorstöße zum Ausbau des in einem katastrophalen Zustand befindlichen Teilstückes der Holler Landstraße unternommen, bislang ohne Erfolg. Mit einer Präsentation im Kulturhof beenden Huder Realschüler ein mehr als einjähriges Projekt zum Thema Nationalsozialismus.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.