• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hude

Froh und glücklich mit Ehrenamt

28.05.2013

Hude Ehrenamtliche Arbeit ist eine wichtige Stütze unserer Gesellschaft. Ob Schützen- oder Sportverein, im Chor oder beim Deutschen Roten Kreuz – ohne unzählige Stunden, die freiwillige Helfer jedes Jahr investieren, geht es nicht. Seit 1998 zeichnet die Gemeinde Hude daher beim „Tag des Ehrenamts“ verdiente Bürgerinnen und Bürger aus. Am Sonntagabend war es wieder soweit.

Erstmals fand die feierliche Veranstaltung in der Aula der Grundschule Hude-Süd statt. In insgesamt neun Sparten vergab Bürgermeister Axel Jahnz Glastrophäen und Urkunden. Eine Auswahlkommission hatte im Vorfeld zahlreiche Vorschläge gesichtet, überreicht wurden die Pokale von den letztjährigen Preisträgern. Musikalisch sorgten das Duo „Friendly Jammin“ mit Ralph Coquette und Stefan Isenberg sowie die Huder Gospelsingers für gute Laune.

Gemeindebrandmeister Frank Hattendorf zitierte in seiner Laudatio scherzhaft den Dichter Wilhelm Busch: „Willst Du froh und glücklich leben, lass kein Ehrenamt Dir geben.“ Für Ehrenamtliche sei es selbstverständlich, sich zu engagieren. „Aber was helfen Anerkennung und Unterstützung, wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen?“, fragte Hattendorf. So sah ein EU-Gesetzesentwurf vor, die wöchentliche Arbeitszeit auf 48 Stunden zu begrenzen – inklusive ehrenamtlicher Tätigkeiten. Das hätte das Aus für viele Vereine bedeutet. „Aber unser ehrenamtliches System ist nicht wegzudenken“, betonte der Gemeindebrandmeister.

Preisträger in neun Kategorien

Schützen: Dieter Lösekann (Schützenverein Vielstedt)

Kunst und Kultur: Uta Rose (Huder Gospelsingers)

Besondere Verdienste: Marion und Helmut Budde (Kaninchenzuchtverein I 101)

Soziales: Huder Ausgabestelle der Tafel

Natur und Landschaft: Verein der Freunde des Klosters Hude

Sport: Michael Schläger (Luftsportverein Hude)

Landvolk: Elke Stenzel (Landfrauenverein Wüsting)

Jugendpflege: Hans-Nicklas Vogt (THW-Ortsverband Hude-Bookholzberg)

Rettungswesen: Monika Schreiber (DRK-Kreisverband und DRK-Ortsverein)

Bürgermeister Axel Jahnz moderierte die unterhaltsame Vergabe der Ehrungen. In seinen Ansprachen hob Jahnz jeweils die Merkmale und Verdienste der Geehrten hervor. Viele Preisträger waren sichtlich überrascht, so etwa Uta Rose, Chorleiterin der Huder Gospelsingers. Sie hatte eine Sängerin vorgeschlagen und für deren Ehrung den Auftritt des Chores arrangiert – doch dann war Rose selbst es, die den Pokal für Kunst und Kultur erhielt.

Auch Monika Schreiber vom DRK Hude war überwältigt und sichtlich gerührt angesichts der Auszeichnung. Wortkarg gab sich dagegen Hans-Nicklas Vogt vom THW. Der 26-Jährige kündigte schlicht an, sich weiter zu engagieren: „Das ist selbstverständlich.“ Gabriel Theermann und Elge Gerdes-Röben nahmen die Ehrung der Freunde des Klosters Hude entgegen, die sich seit vielen Jahren um die „gute Stube Hudes“, so Jahnz, kümmern. Während der Vielstedter Schütze Dieter Lösekann vielen der 2000 Schützenbrüdern und -schwestern in der Gemeinde bekannt ist, wurde mit Michael Schläger vom Luftsportverein ein eher Unbekannter geehrt. „Es geht auch um kleinere Vereine und Sportarten“, betonte Jahnz.

In der Kategorie „Soziales“ würdigte Bürgermeister Jahnz die „wunderbare Arbeit“ der Huder Ausgabestelle der Delmenhorster Tafel. Eine weitere Auszeichnung ging an Elke Stenzel (23 Jahre Vorstandsarbeit im Landfrauenverein Wüsting). Für besondere Verdienste wurden Marion und Helmut Budde (Kaninchenzuchtverein I 104) ausgezeichnet, die indes am Sonntag verhindert waren. Ursula Budde nahm die Ehrung stellvertretend entgegen.

Zur Freude der Anwesenden löste der Bürgermeister noch sein Versprechen vom Vorjahr ein und legte mit Hanna Tielking einen Walzer hin.


Mehr Bilder unter   www.nwzonline.de/fotos-landkreis