HEMMELSBERG - HEMMELSBERG - Am 20. Februar 1930, so hat es der Bürgerverein Altmoorhausen/Hemmelsberg herausgefunden, wurde die damalige Bauerschaft Neu-Moorhausen in Hemmelsberg umgetauft. Damit wurde ein Bezug zu einem heute nicht mehr vorhandenen „Berg“, dem Hemmelsberg, hergestellt, an den sich nur noch ältere Einwohner erinnern können.

Die Namensgebung nehmen Dorfgemeinschaft und Vereine zum Anlass, am Sonntag, 12. Juni, unter dem Motto „75 Jahre Hemmelsberg“ rund um den Hemmelsberger Schützenhof ein Dorffest zu veranstalten. Daher wird Bürgermeister Axel Jahnz nach seinen Grußworten (ab 10 Uhr) einen von Walter Wiese gestifteten Gedenkstein enthüllen. Dieser soll später bei der alten Hemmelsberger Schule stehen.

Auf dem Gelände hinter dem Schützenhof werden eine Vielzahl Aktivitäten geboten wie ein Hemmelsberger Dreikampf oder Wasserspiele der Feuerwehr. Die Jäger sind mit einem Infostand vertreten, eine Schau alter landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte sowie ein Flohmarkt – Interessierte können sich noch bei Hauke Ellinghusen melden – sorgen für Abwechslung. Wer am Gewinnspiel teilnimmt, muss das Gewicht des Jubiläumssteins schätzen. die Sieger werden um 17 Uhr bekannt gegeben.

Auch Kinder kommen beim Dorfjubiläum auf ihre Kosten, unter anderem am Glücksrad und am Nagelbalken. Um 16.30 Uhr findet ein Luftballonwettflug statt. Zum Rahmenprogramm gehören Vorführungen der Kindervolkstanzgruppe der Sportfreunde Wüsting/Altmoorhausen (11. 30 Uhr) und um 15 Uhr ein Auftritt der „Wackeltenöre“ des gleichen Vereins.

In einer Fotoausstellung gibt es alte Ansichten von Hemmelsberg, Karten, Schul- und Klassenbilder zu sehen. Die Geschichte Hemmelsbergs von den Anfängen bis zur Gegenwart wird in einer Chronik dargestellt, die von Edo Otte zusammengetragene Geschichten und Fotos von Sven Ahnepohl enthält. Darin sind auch Bilder alter Höfe und Häuser zu finden. Präsentiert wird die Chronik kurz nach der Eröffnung.

Für musikalische Einlagen ist ebenso gesorgt wie für das leibliche Wohl. Das Mittagessen gibt es um 12.30 Uhr, Kaffee und selbst gebackenem Kuchen nachmittags. Zum Ausklang gibt es dann noch einen Dämmerschoppen.