Hude - „In Unterzahl aus einem Rückstand noch einen Punkt geholt – das hat mein Team schon stark gemacht“, zeigte sich Lars Möhlenbrock, Trainer von Fußball-Bezirksligist FC Hude, mit dem 2:2 (0:1)-Unentschieden gegen den SV Baris Delmenhorst am Ende doch zufrieden. Andy Brinkmann traf in der 80. Minute per Elfmeter zum Endstand und sorgte dafür, dass Hude seit nunmehr vier Spielen ungeschlagen ist.

Zu Beginn taten sich beide Teams noch schwer mit den Platzbedingungen. „Es ist momentan überall so, dass die Plätze sehr uneben sind und die fußballerische Komponente dadurch etwas zu kurz kommt“, sagte Hudes Lars Möhlenbrock. Dazu wurde seine Mannschaft von sehr tiefstehenden Gastgebern überrascht. „Dass sie mit einer Fünfer-Kette auflaufen würden, damit hätte ich nicht gerechnet“, gestand der Gäste-Trainer.

Seine Mannschaft hatte zwar viel Ballbesitz, versuchte sich immer wieder mit langen Bällen Chancen zu erspielen. Wirklich zwingend wurde es aber nicht. Einzig durch Standards sorgten die Huder für Gefahr, verpassten es aber, den Führungstreffer zu erzielen. Stattdessen war es Mert Caki, der nach einer Ecke in der 31. Minute die Führung für den SV Baris erzielte. „Wir haben den zweiten Ball nicht wegbekommen und dann geht man halt mit einem Rückstand in die Halbzeitpause“, ärgerte sich Möhlenbrock.

Nach dem Seitenwechsel stellte der FC-Coach um, formierte seine Abwehr zu einer Dreierkette. „Wir haben damit versucht, das Spiel vorne etwas zu entzerren“, erklärte er. Mit Erfolg: Besonders die Einwechslung von Nico Faulhaber stellte sich später als Glücksgriff heraus. Nur drei Minuten nach seiner Einwechslung bereitete er den 1:1-Ausgleich durch Marko Schrank (58. Minute) vor. „Nico hat heute bewiesen, wie wertvoll er ist“, gab es ein großes Lob von seinem Trainer. „Es ist unheimlich schön, wenn du dich darauf verlassen kannst, dass sie nach ihrer Einwechslung für Belebung sorgen.“

Mit dem Ausgleich im Rücken hoffte der FC in der zweiten Hälfte dann auf das Führungstor. Nach einer Ecke für Hude sahen dann FC-Spieler Mohamed Alawie und ein Delmenhorster Ersatzspieler die Rote Karte (70.). „Von außen war kaum zu erkennen warum es den Platzverweis gegeben hat. Es muss wohl etwas verbales gewesen sein“, mutmaße Möhlenbrock.

Nur sieben Minuten später mussten die Huder dann den erneuten Rückstand verkraften. Mikael-Cihan Blümel verwertete einen Konter der Gastgeber zum 2:1. Hude erkämpfte sich aber den erneuten Ausgleich. Faulhaber holte den Elfmeter heraus, den Brinkmann dann souverän verwandelte.