• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hude

Auch Libellen gehören zu den gefährdeten Insekten

16.11.2017

Hude Ob Mosaikjungfer, Falkenlibelle, Vierfleck, die Gemeine Heidelibelle, Großer Blaupfeil, Feuerlibelle oder Königslibelle: Sandra Bischoff vom Naturschutzbund (Nabu) Oldenburg kennt sie alle. Bei einem Vortrag unter dem Motto „Libellen vor der Haustür“ referierte sie am Dienstagabend im Huder Rathaus vor rund 40 interessierten Zuhörern. Zur Veranstaltung eingeladen hatten die Regio-VHS und das Naturbündnis Hasbruch.

Das Insektensterben ist derzeit in aller Munde. Auch die Libellen sind stark gefährdet, sagt Bischoff. Von den insgesamt 81 Libellenarten stünden bereits 42 auf der Roten Liste der gefährdeten Tierarten. In unserer Region gibt es 76 Arten aus neun Familien, so die Referentin.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.