• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hude

Paradies vor eigener Haustür

16.10.2018

Hude Steine und Kies sind vielfach beliebte Gestaltungsmaterialien für private Gärten und öffentliche Plätze. Und oft wird auch vieles einfach zugepflastert. Für die Natur bleibt bei einer solchen Gestaltung wenig Raum.

Wie man mit einfachen Mitteln mehr tun kann für Insekten, Vögel und andere Tiere im eigenen Garten, will an diesem Dienstag, 16. Oktober, Diplom-Biologe Jann Wübben­horst in seinem Vortrag „Arten im Garten – Hausgärten als Rückzugsräume der Biodiversität“ erzählen, vor allem am Beispiel der Bienen und Tagfalter.

Das Naturbündnis Hasbruch und die regioVHS Ganderkesee-Hude laden dazu ab 19.30 Uhr in das Rathaus in Hude, Parkstraße 53, ein. Der Eintritt kostet drei Euro (Jugendliche bis 18 Jahre frei).

Wübbenhorst möchte aufzeigen, wie durch blütenreiche Naturgärten, Verzicht auf Gifteinsatz, ein reiches Angebot pollen- und nektarspendender Pflanzen und ein Angebot von Nistmöglichkeiten jeder Garten zu einem „kleinen Paradies vor der Haustür“ werden kann, in dem die Menschen nebenbei spannende Einblicke in die Ökologie heimischer Tierarten gewinnen können.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.