• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hude

Seit 40 Jahren Milchkontrolleur

07.12.2019

Hude /Vielstedt /Berne Der Jahresbericht von Oberleistungsinspektor Gerd Lüken, eine besondere Ehrung, Aktuelles aus dem Landeskontrollverband, ein Imbiss und die Theateraufführung „Twee sünd een to veel“, vorgestellt von der Theatergruppe aus Dötlingen, boten den Rahmen für die Jahreshauptversammlung des Milchkontrollvereins Berne-Hude.

43 Mitglieder trafen sich im Vielstedter Bauernhaus. Eine besondere Ehrung für Helmut Schlötelburg aus Vielstedt stand im Vordergrund. 1979 war er als Milchkontrolleur angefangen. Jetzt konnte er sein 40-jähriges Dienstjubiläum feiern. Schlötelburg bedankte sich vor allem bei seiner Familie und Frau Hannelore, die auf dem eigenen Hof die Arbeit verrichteten, wenn er als Kontrolleur unterwegs war. Als Anerkennung für die langjährige Mitarbeit überreichten Gerd Lüken und der 2. Vorsitzende des Milchkontrollvereins, Tobias Blankemeyer, Ehrenurkunde und Präsentkorb.

Zuvor hatte Lüken die Mitgliederentwicklung, Hofgrößen und Milchleistungen anhand des Datenmaterials vorgestellt. 54 Betriebe, einer mehr als im Vorjahr, gehören dem Kontrollverein demnach aktuell an. Die Anzahl der Kühe stieg um 32 auf 8051. Die durchschnittliche Milchleistung um 327 Kilogramm auf 8782 Kilogramm und der Fett- und Eiweiß-Anteil um 33 Kilogramm auf 661 Kilogramm.

Die besten Herden kommen von Ruth und Wilfried Stolle (Berne-Neuenkoop), gefolgt vom Betrieb Mathias Meyer (Hude-Vielstedt) und von Ingo Wachtendorf (Hude). Die höchste Herdendurchschnittsleistung erbrachte die Herde von Ingo Wachtendorf (Hude), an zweiter Stelle landete Mathias Meyer (Hude-Vielstedt) und auf Rang drei der Bestand der GbR Wachtendorf (Hude). Weitere Plätze belegen die Herden der Tönjes GbR aus Hude-Vielstedt und von Frerk Hespe aus Berne.

Die höchste 305-Tage-Leistung verbuchte Sven von Oesen (Berne-Schlüte) mit der Kuh „32“ von Goldboy (1137 kg) vor Van Eijden-Scholmann & Co. Kg. (Berne) mit „Carmen 799“ von Casino (1099) und Mathias Meyer (Hude-Vielstedt) mit „495“ von Manifold (1094).

Die höchste Färsenleistung erbrachte die Kuh 848 von Marani von Mathias Meyer (Hude-Vielstedt). Den zweiten Platz belegt Frerk Hespe (Berne) mit Carin 575 von Eino und den dritten Platz Dirk und Linda Meyerholtz (Berne-Pfahlhausen) mit der Kuh 211 von Stanleye.

Die höchste Lebensleistungen lieferte auch dieses Mal die Kuh Madita 189/Morello mit 147 015 Litern Milch. Sie stammt aus dem Stall der Stolle GbR (Neuenkoop). Herwig Hohnholz kam mit Kuh Billy 33/Trailor/145 090 auf den zweiten Rang, gefolgt von Frerk Hespe (Berne) mit der Kuh Gunda 296 von Dolch (131 286 Liter).

Die besten Zellzahlergebnisse in den Herden wiesen im Jahresdurchschnitt die Herden von Rolf und Henning Wefer (Hiddigwardermoor), Jürgen Schumacher & Partner (Berne Weserdeich) und Hein und Dierk Auffahrth (Hude-Maibusch) sowie Werner Blankemeyer (Berne) auf.

Nach den Zahlen stand das plattdeutsche Theatervergnügen im Mittelpunkt. Imke Evers stellte zu Beginn des Stücks „Twee sünd een to veel“, geschrieben von Jürgen Ströde, der auch selber mitspielte, alle Akteure vor. Es wurde ein Theaterspaß in vier Akten, bei dem kaum ein Auge trocken blieb.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.