• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hude

Am Wochenende bellt es in Wüsting

01.08.2019

Hude /Wüsting Es herrscht geschäftiges Treiben auf dem 130 000 Quadratmeter großen Gelände an der Holler Landstraße in Hude/Wüsting. Es gilt viel vorzubereiten. Schließlich werden am Wochenende 3558 Hunde anlässlich der ersten „Weser-Ems bellt“ Messe in der Gemeinde erwartet.

Ausgerichtet wird die nationale und internationale Rassehundeschau vom Landesverband Weser-Ems des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH) – erstmals in Wüsting. Denn zehn Jahre lang wurde die Veranstaltung in Bremen in den Messehallen abgehalten. Dies war in diesem Jahr allerdings nicht mehr möglich.

Daten und Fakten

Die Messe findet von Samstag, 3. August, bis Sonntag, 4. August, auf dem 130 000 Quadratmeter großen Gelände der Landtage Nord an der Holler Landstraße (L 866) in Hude/Wüsting statt. Es ist die erste Outdoor-Rassehunde-Ausstellung unter dem Namen „Weser-Ems bellt“. 

Geöffnet hat die Messe täglich von 9 bis 17 Uhr. Von 9 bis 15 Uhr findet das Richten in den 40 Ringen im Außenbereich statt, ab 15 Uhr starten die Wettbewerbe im Ehrenring in der Halle.

Geparkt werden kann direkt am Gelände an der Holler Landstraße. Parken kostet drei Euro. Wer mit dem öffentlichen Nahverkehr anreist, kann beim Bahnhof Wüsting an der Raiffeisenstraße aussteigen.

Die Eintrittspreise liegen bei sieben Euro für eine Tageskarte für Erwachsene (fünf Euro ermäßigt) und bei 15 Euro für ein Familienticket (zwei Erwachsene mit beliebig vielen Kindern). Hunde (nur mit gültiger Tollwutschutz-Impfung und Ausweis) kosten zwei Euro. Kinder bis sechs Jahre in Begleitung eines Erwachsenen sind kostenlos.

Die Wettbewerbe finden an beiden Tagen statt. Samstag: Internationale Rassehunde-Ausstellung; Sonntag: Nationale Rassehunde-Ausstellung. Außerdem organisiert der Veranstalter einen Junior Handling Wettbewerb (jeweils 14.30 Uhr) und einen Doglive Multitalent-Castingtermin (Samstag 11 bis 14 Uhr).

Das Rahmenprogramm in Form von Vorführungen und Workshops findet an beiden Tagen von 10.15 bis 14.45 Uhr in der Halleund im Außengelände statt.

2587 Hundeaussteller sowie Firmen und Vereine sind gemeldet. 3558 Hunde (220 Rassen) aus 23 Ländern werden erwartet.

www.vdh-weser-ems.de

Verschärfte Auflagen

„Die Vorgaben des Veterinäramtes sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich“, sagt der Vorsitzende des VDH Weser-Ems Stefan Damer. „Es wurden in diesem Jahr neue Auflagen gestellt, die sich auch auf die sogenannten Listenhunde beziehen.“ Listenhunde sind Hunde, die als gefährlich oder potenziell gefährlich angesehen werden. Dazu zählen unter anderem American Staffordshire Terrier oder Dobermann.

„Die Tiere hätten in Bremen hinter einem zwei Meter hohen Bauzaun gezeigt werden dürfen. In Niedersachsen ist das anders“, sagt Damer. Ebenfalls dürfen die Tasthaare der Hunde per Tierschutzgesetz nicht mehr gestutzt werden. Man wäre zwar gerne in Bremen geblieben, allerdings bieten die Hallen und das Gelände der Landtage Nord auch Vorteile.

Mit der Messe in Wüsting wird die erste internationale Outdoor-Ausstellung veranstaltet, erklärt Damer. „Das hat es so in Deutschland noch nicht gegeben.“ Mit der Halle – 3700 Quadratmeter – und dem Außenbereich – 130 000 Quadratmeter – hätte man viel mehr Platz als in Bremen.

Wettbewerb um den Titel

Im Außengelände werden 40 Ringe mit jeweils zehn mal zehn Metern Umfang aufgebaut für die Wettbewerbe – alles von Ehrenamtlichen, die eine Woche lang beim Aufbau helfen. In der Halle entsteht der sogenannte Ehrenring, für die Sieger-Hunde aus den einzelnen Ring-Wertungen. Am Ende soll schließlich das Prädikat „CACIB“ (Certificat d’Aptitude au Championat International de Beauté) vergeben werden. Auf Deutsch: Der Titel für den besten und schönsten Hund. Und der kann aus jeder der 220 vertretenen Rassen kommen.

Vom Chiwawa bis zum Irischen Wolfshund ist eine große Vielfalt an Vierbeinern auf der Messe zu bestaunen. Gut 60 Richter werden die Hunde anhand ihres Typs, ihrer Merkmale und Anatomie und ihres Auftretens bewerten. „Das ist wie bei einer Pferdeschau“, erklärt Damer, der seit 25 Jahren als Hundezüchter tätig ist.

Messe, Shows und Co.

Aber nicht nur Wettbewerbe gibt es an den beiden Tagen in Wüsting. In der Messehalle wird ebenfalls eine Gewerbeschau abgehalten, bei der Hundeliebhaber von Nahrung, Accessoires über Fotografie fündig werden können.

Außerdem ist ein Juniorhandling Wettbewerb und ein Doglive Multitalent Castingtermin geplant, für den Besucher sich vor Ort mit ihrem Hund anmelden können. Für das Rahmenprogramm um die Wettbewerbe wird es verschiedene Aufführungen, unter anderem mit einer Rettungshundestaffel, einem Diabeteshund und Workshops geben (s. Infobox).

Gerade für Menschen, die überlegen, sich einen Hund anzuschaffen, empfiehlt Damer den Besuch einer Messe: „Hundeexperten sind vor Ort und können Tipps und Hinweise geben, welche Rasse zu einer Familie beispielsweise passen würde.“ Die Messe ist am Samstag und Sonntag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Nathalie Langer Volontärin, 2. Ausbildungsjahr / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.