• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hude

Gegen das Vergessen: Frieden ist ein kostbares Gut

19.11.2018

Hurrel An das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren, aber auch an das des Zweiten Weltkrieges erinnerte Dr. Karl-Heinz Ziessow während der Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Denkmal in Hurrel in seiner Ansprache. Er gedachte der Opfer beider Weltkriege und Gewaltherrschaft.

„Wer hätte 1918 gedacht, dass das nächste Menschenschlachthaus 1938 schon wieder geöffnet wird“, sagte Ziessow vor den Hurrelern dem neuen Dorfverein, der stellvertretenden Bürgermeisterin Marlies Pape und angetretenen Schützenvereinsmitgliedern sowie dem Bläserkreis der evangelischen Kirchengemeinde am Ehrenmal. „Wir sollten nicht vergessen, dass wir schon so lange in Frieden leben können.“ Die Gefahr neuer Kriege steige in jüngster Zeit wieder an. Den Frieden zu bewahren, sei ein hohes Gut.

So wie in Hurrel mit Kranzniederlegung, Ansprachen und Musikbeiträgen gedachten die Bewohner in den anderen Teilen der Gemeinde. In Altmoorhausen z.B. hielt Bürgermeister Lebedinzew beim Feuerwehrhaus die Gedenkrede, in Lintel Kurt Bisanz am Ehrenmal.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.