• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 26 Minuten.

Sommermärchen-Affäre um Fußball-WM 2006
Fifa verfolgt Verfahren gegen Beckenbauer und Co. nicht weiter

NWZonline.de Region Kreis Oldenburg Gemeinden Hude

Übergang nicht vor 2016

24.10.2014

Wüsting Der geplante separate Bahnübergang für Radfahrer und Fußgänger an der Hauptstraße in Wüsting wird wohl noch einige Zeit auf sich warten lassen. Zwar plädierte der Vorsitzende des Ausschusses für Finanzen, Gerit Menkens (CDU), am Mittwoch dafür, dass sich die von der Gemeinde eingeplanten 180 000 Euro für die Schrankenanlage bereits für 2015 statt wie vorgesehen ein Jahr später im Investitionsprogramm wiederfinden. Doch Martina Schneider, Leiterin des Fachbereichs Gemeindeentwicklung, nahm Menkens alle Illusionen.

„Man braucht für die Maßnahme Sperrpausen, und die müssen bei der Bahn mindestens 24 Monate vorher beantragt werden“, sagte sie. „2015 ist vollkommen unrealistisch.“ Zumal die Planungen für den zusätzlichen Bahnübergang noch laufen.

Seit Jahren kämpfen zahlreiche Wüstinger für eine Lösung an der Hauptstraße (die NWZ  berichtete), wo es für Rechtsabbieger aus der Bahnhofstraße eng wird.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.