• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Kontakt
  • Werben

Die Geschichte der NWZ-Unternehmensgruppe

26. April 1946 Die erste Ausgabe der Nordwest-Zeitung erscheint. Ihr Gründer ist der Zeitungsverleger Fritz Bock (3. Januar 1882 – 14. Juli 1954). Die Nordwest-Zeitung stellt nach dem Ende des Krieges die erste Zeitung in Nordwest-Niedersachsen dar, ist von Anfang an als Regionalzeitung konzipiert und bis heute ein familiengeführtes Unternehmen geblieben. Die Zeitung erscheint zunächst wegen der Papierknappheit und der wirtschaftlichen Verhältnisse nur zweimal in der Woche. Erst ab 1949 wird das Blatt sechsmal in der Woche herausgegeben.

30. November 1950 Die Nordwest-Zeitung (NWZ) und die „Ostfriesen-Zeitung“ (Leer) beginnen in Teilen des redaktionellen Bereichs sowie des Anzeigensektors eine Kooperation. Diese Zusammenarbeit hatte Vorbildcharakter für eine Vielzahl weiterer Kooperationen, an der heute im redaktionellen Bereich insgesamt neun Zeitungstitel im Oldenburger Land/Ostfriesland beteiligt sind (Anzeiger für das Harlinger Land, Borkumer Zeitung, Generalanzeiger, Jeversches Wochenblatt, Norderneyer Badezeitung, Nordwest-Zeitung, Ostfriesen Zeitung, Ostfriesischer Kurier, Wilhelmshavener Zeitung) .

1. Oktober 1952 Die Nordwest-Zeitung weiht ihr neues Verlagsgebäude an der Peterstraße in Oldenburg ein.

20. August 1966 Der erste Bauabschnitt des NWZ-Pressehauses im Bereich Peterstraße/Grüne Straße/Georgstraße wird eingeweiht.

1. Oktober 1969 Die Anzeigenkooperation „Zeitungsregion Nordwest“ wird gegründet. In ihr arbeiten heute insgesamt elf Tageszeitungen im Oldenburger Land/Ostfriesland zusammen.

1971 Die elektronische Datenverarbeitung wird im kommerziellen und technischen Bereich der NWZ eingeführt.

3. Mai 1975 Der zweite Bauabschnitt im Bereich Peterstraße/Grüne Straße/Georgstraße mit dem 36 Meter hohen, achtgeschossigen Hochhaus wird eingeweiht.

4. Juni 1977 In der NWZ werden zum letzten Male Zeitungsseiten mit Hilfe des Bleisatzes hergestellt. Der Fotosatz beginnt seinen Siegeszug.

1979 Die erste Weihnachts-Spendenaktion der Nordwest-Zeitung wird gestartet. NWZ-Leser spenden für das „Kinderzentrum Oldenburg“ ca. 250.000 DM. Seit 1991 läuft die Spendenaktion unter dem Titel „Kinder helfen Kindern“. Etwa 5 Millionen Euro wurden insgesamt bis heute für Spendenziele im In- und Ausland gegeben. Der bisher größte Betrag wurde im Jahre 2002 mit 555.000 Euro für Flutopfer in Sachsen-Anhalt erreicht. Zusätzlich zu den Weihnachtsaktionen erbrachte eine Spendenaktion in 2004/2005 für Tsunami-Opfer in Südostasien eine Rekordsumme von 1,3 Millionen Euro. Das Geld wurde auf sieben Wiederaufbau-Projekte in Sri Lanka und Indien verteilt.

1980 In der NWZ-Redaktion haben die Schreibmaschinen ausgedient. Das Zeitalter des elektronischen Redaktionssystems beginnt.

2. Januar 1981 Die WE-Druck GmbH & Co. KG wird als Schwestergesellschaft der Nordwest-Zeitung gegründet. Ihre Aufgabe: Druck der NWZ und anderer Zeitungstitel.

18. April 1983 Das neue Druckhaus der WE-Druck im Oldenburger Stadtteil Etzhorn wird eingeweiht. Die NWZ erscheint in neuer Struktur und Aufmachung und wird im Rollenoffset gedruckt.

1987 Das elektronische Anzeigensystem wird eingeführt.

16. Mai 1992 Der zweite Bauabschnitt der WE-Druck wird eingeweiht. Die Druckkapazität wird dadurch erheblich erweitert.

8. September 1992 radio SAW – die Sachsen-Anhalt-Welle – geht auf Sendung. Damit beteiligt sich die NWZ-Unternehmensgruppe erstmals maßgeblich an einem Rundfunksender. Heute ist die NWZ Funk und Fernsehen bundesweit an 8 Radiosendern, davon mehrheitlich an alster radio und maßgeblich an 94,3 r.s.2 und SAW sowie zwei Radioholdings beteiligt und damit einer der wichtigen Player im privaten deutschen Radiomarkt.

1. August 1993 Die NWZ-Zustellgesellschaft mbH & Co. KG wird gegründet. Sie übernimmt die Verteilung der Zeitungen im Kerngebiet der Nordwest-Zeitung.

26. April 1996 Die Nordwest-Zeitung feiert ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Festakt im Oldenburgischen Staatstheater.

6. Juni 1996 „NWZ-online“ geht an den Start. Seitdem können Leser Informations- und Serviceangebote der NWZ auch im Internet unter www.NWZonline.de nutzen. Heute gehören die Internet-Seiten der NWZ zu den reichweitenstärksten Nachrichtenportalen Niedersachsens.

August 1999 Gründung der NWZ-Holding-Struktur mit „Nordwest-Medien“ als Dachgesellschaft. Als neue Zwischenholdinggesellschaften werden die NW-Wochenzeitungen (heute an sechs Wochenblattverlagen beteiligt) und NWZ-Funk und Fernsehen gegründet.

Januar 1999 Beteiligung der Nordwest Medien an der Emder Zeitung

1. Mai 2001 Die Nordwest-Zeitung gründet zusammen mit den Bremer Tageszeitungen das gemeinsame IT-Unternehmen MSP Medien Systempartner GmbH & Co. KG

1. August 2001 Die bisherigen Abteilungen Allgemeine Verwaltung, Personalwesen und Rechnungswesen werden in der neu gegründeten NWZ-Servicegesellschaft GmbH & Co. KG zusammengefasst.

19. März 2003 Einweihung des neuen Druckhauses der WE-Druck. Für rund 50 Millionen Euro wurde eine hochmoderne Rotationsdruckmaschine aufgebaut, die bei weiter verbesserter Druckqualität Vierfarbigkeit auf allen Zeitungsseiten erlaubt.

14. September 2004 Das E-Paper – die elektronische Ausgabe der Nordwest-Zeitung – erscheint erstmals.

20. September 2005 Die Citipost Nordwest GmbH & Co. KG wird als Tochterunternehmen der Nordwest-Zeitung gegründet und steigt in das private Briefzustellgeschäft ein.

Oktober 2005 Die NWZ-Stiftung wird gegründet. Die Stiftung verfolgt den Zweck, Mittel für die traditionelle Weihnachtsaktion der NWZ einzuwerben und auch die Bildung und Erziehung im Nordwesten zu fördern. Ein unabhängiger Gutachter überprüft jährlich die Rechtmäßigkeit der Stiftungsarbeit und der Mittelvergabe.

26. April 2006 Die Nordwest-Zeitung begeht ihren 60. Geburtstag.

2006 Mit der Verabschiedung ihrer „Unternehmensgrundsätze“ legt die NWZ auch ein Bekenntnis gegenüber dem Nordwesten ab: „...Als Familienunternehmen fühlen wir uns dem Wohlergehen der Menschen in der Region verpflichtet. Die NWZ ist Chronistin, Spiegelbild der Befindlichkeiten und Zustände der Region und Anwältin ihrer Interessen. Sie nimmt alle Menschen und ihre Anliegen in dieser Region ernst...“ In den NWZ-Grundsätzen ist auch die Verpflichtung und Chance aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ein „lebenslanges Lernen“ manifestiert. Fortbildung und Ausbildung spielen in der NWZ eine hervorragende Rolle. Im Verlag werden im Schnitt mehr als 20 junge Frauen und Männer für ihren Beruf ausgebildet. Hinzu kommen mehr als 20 Volontärinnen und Volontäre in der Redaktion.

12. April 2007 NWZ TV geht erstmals auf Sendung. Das Internet-TV liefert täglich aktuelle Nachrichten, Reportagen und Wetterberichte.

Juni 2007 Mit dem Erwerb einer Beteiligung an der BETA-Media GmbH steigt die NWZ-Unternehmensgruppe in das Direktverteilungsgeschäft ein.

Februar bis Ende 2007 Im Wege eines freiwilligen Entflechtungsverfahrens trennt sich die Nordwest-Zeitung von ihren Anteilen an der Zeitungsgruppe Ostfriesland und am Ostfriesischen Kurier; die 100%-Beteiligungen am SonntagsReport (Leer) und der Emder Zeitung (Emden) werden vom Kartellamt genehmigt.

Mai 2008 Erste Digitalbeteiligung mit einem Einstieg in das regionale Datingportal Fischkopf.de.

September 2008 Beteiligung am damaligen Mediendienst Friesischer Rundfunk. Seit dem 1. Februar 2011 zeigt der Sender mit Lizenz der Landesmedienanstalt ein vollwertiges regionales/lokales Fernsehprogramm.

2009 Beginn der strategischen Diversifikations- und Investitionstätigkeit im Digitalen Geschäft. Erste Akquisitionen sind Minderheitenanteile beim Lead-Generation-Unternehmen Käuferportal und beim 360°-Panorama-Dienstleister Panolife. In der Folge erwirbt die NWZ weitere Beteiligungen im Online-Bereich mit dem Ziel des Know-How-Aufbaus und der langfristigen Etablierung in diesem neuen Mediensegment.

Ende 2010 Gründung der NW Digital (heute: NWZ-Digital GmbH & Co. KG) zur Bündelung der Aktivitäten im Online-Beteiligungsbereich. Heute ist die Gesellschaft an mehr als einem Dutzend Online-Startups beteiligt.

4. Juni 2011 Die Citipost braucht mehr Platz und zieht in das neue Logistikzentrum an der Wilhelmshavener Heerstraße um.

15. Juni 2012 Die NWZ-Zustellgesellschaft zieht auch in das neue Logistikzentrum an der Wilhelmshavener Heerstraße, um die Nähe zur Citipost und zur WE-Druck zu nutzen.

13. Oktober 2012 Der NWZ Media Store öffnet in der Oldenburger Fußgängerzone (Markt 20/21) erstmals seine Türen. Die fachkundigen Berater vor Ort schnüren attraktive iPad-Pakete inklusive NWZ-ePaper – auf Wunsch auch mit mobiler Datenflatrate – und bieten hochwertiges Zubehör und kompetente Schulungen an.

9. September 2013 Heller, größer und moderner präsentiert sich die neue NWZ-Geschäftsstelle, in der Oldenburger Peterstraße nach mehr als dreimonatigem Umbau. Mit neuester Technik in Sachen Klima, Beleuchtung und Akustik sowie modernstem Mobiliar empfangen die Mitarbeiter der Nordwest-Zeitung nun ihre Besucher im Medienhaus.

Fotostrecke Die NWZ-Geschäftsstelle von 1946 bis heute

Die Geschichte der NWZ-Unternehmensgruppe

26. April 1946 Die erste Ausgabe der Nordwest-Zeitung erscheint. Ihr Gründer ist der Zeitungsverleger Fritz Bock (3. Januar 1882 – 14. Juli 1954). Die Nordwest-Zeitung stellt nach dem Ende des Krieges die erste Zeitung in Nordwest-Niedersachsen dar, ist von Anfang an als Regionalzeitung konzipiert und bis heute ein familiengeführtes Unternehmen geblieben. Die Zeitung erscheint zunächst wegen der Papierknappheit und der wirtschaftlichen Verhältnisse nur zweimal in der Woche. Erst ab 1949 wird das Blatt sechsmal in der Woche herausgegeben.

30. November 1950 Die Nordwest-Zeitung (NWZ) und die „Ostfriesen-Zeitung“ (Leer) beginnen in Teilen des redaktionellen Bereichs sowie des Anzeigensektors eine Kooperation. Diese Zusammenarbeit hatte Vorbildcharakter für eine Vielzahl weiterer Kooperationen, an der heute im redaktionellen Bereich insgesamt neun Zeitungstitel im Oldenburger Land/Ostfriesland beteiligt sind (Anzeiger für das Harlinger Land, Borkumer Zeitung, Generalanzeiger, Jeversches Wochenblatt, Norderneyer Badezeitung, Nordwest-Zeitung, Ostfriesen Zeitung, Ostfriesischer Kurier, Wilhelmshavener Zeitung) .

1. Oktober 1952 Die Nordwest-Zeitung weiht ihr neues Verlagsgebäude an der Peterstraße in Oldenburg ein.

20. August 1966 Der erste Bauabschnitt des NWZ-Pressehauses im Bereich Peterstraße/Grüne Straße/Georgstraße wird eingeweiht.

1. Oktober 1969 Die Anzeigenkooperation „Zeitungsregion Nordwest“ wird gegründet. In ihr arbeiten heute insgesamt elf Tageszeitungen im Oldenburger Land/Ostfriesland zusammen.

1971 Die elektronische Datenverarbeitung wird im kommerziellen und technischen Bereich der NWZ eingeführt.

3. Mai 1975 Der zweite Bauabschnitt im Bereich Peterstraße/Grüne Straße/Georgstraße mit dem 36 Meter hohen, achtgeschossigen Hochhaus wird eingeweiht.

4. Juni 1977 In der NWZ werden zum letzten Male Zeitungsseiten mit Hilfe des Bleisatzes hergestellt. Der Fotosatz beginnt seinen Siegeszug.

1979 Die erste Weihnachts-Spendenaktion der Nordwest-Zeitung wird gestartet. NWZ-Leser spenden für das „Kinderzentrum Oldenburg“ ca. 250.000 DM. Seit 1991 läuft die Spendenaktion unter dem Titel „Kinder helfen Kindern“. Etwa 5 Millionen Euro wurden insgesamt bis heute für Spendenziele im In- und Ausland gegeben. Der bisher größte Betrag wurde im Jahre 2002 mit 555.000 Euro für Flutopfer in Sachsen-Anhalt erreicht. Zusätzlich zu den Weihnachtsaktionen erbrachte eine Spendenaktion in 2004/2005 für Tsunami-Opfer in Südostasien eine Rekordsumme von 1,3 Millionen Euro. Das Geld wurde auf sieben Wiederaufbau-Projekte in Sri Lanka und Indien verteilt.

1980 In der NWZ-Redaktion haben die Schreibmaschinen ausgedient. Das Zeitalter des elektronischen Redaktionssystems beginnt.

2. Januar 1981 Die WE-Druck GmbH & Co. KG wird als Schwestergesellschaft der Nordwest-Zeitung gegründet. Ihre Aufgabe: Druck der NWZ und anderer Zeitungstitel.

18. April 1983 Das neue Druckhaus der WE-Druck im Oldenburger Stadtteil Etzhorn wird eingeweiht. Die NWZ erscheint in neuer Struktur und Aufmachung und wird im Rollenoffset gedruckt.

1987 Das elektronische Anzeigensystem wird eingeführt.

16. Mai 1992 Der zweite Bauabschnitt der WE-Druck wird eingeweiht. Die Druckkapazität wird dadurch erheblich erweitert.

8. September 1992 radio SAW – die Sachsen-Anhalt-Welle – geht auf Sendung. Damit beteiligt sich die NWZ-Unternehmensgruppe erstmals maßgeblich an einem Rundfunksender. Heute ist die NWZ Funk und Fernsehen bundesweit an 8 Radiosendern, davon mehrheitlich an alster radio und maßgeblich an 94,3 r.s.2 und SAW sowie zwei Radioholdings beteiligt und damit einer der wichtigen Player im privaten deutschen Radiomarkt.

1. August 1993 Die NWZ-Zustellgesellschaft mbH & Co. KG wird gegründet. Sie übernimmt die Verteilung der Zeitungen im Kerngebiet der Nordwest-Zeitung.

26. April 1996 Die Nordwest-Zeitung feiert ihr 50-jähriges Bestehen mit einem Festakt im Oldenburgischen Staatstheater.

6. Juni 1996 „NWZ-online“ geht an den Start. Seitdem können Leser Informations- und Serviceangebote der NWZ auch im Internet unter www.NWZonline.de nutzen. Heute gehören die Internet-Seiten der NWZ zu den reichweitenstärksten Nachrichtenportalen Niedersachsens.

August 1999 Gründung der NWZ-Holding-Struktur mit „Nordwest-Medien“ als Dachgesellschaft. Als neue Zwischenholdinggesellschaften werden die NW-Wochenzeitungen (heute an sechs Wochenblattverlagen beteiligt) und NWZ-Funk und Fernsehen gegründet.

Januar 1999 Beteiligung der Nordwest Medien an der Emder Zeitung

1. Mai 2001 Die Nordwest-Zeitung gründet zusammen mit den Bremer Tageszeitungen das gemeinsame IT-Unternehmen MSP Medien Systempartner GmbH & Co. KG

1. August 2001 Die bisherigen Abteilungen Allgemeine Verwaltung, Personalwesen und Rechnungswesen werden in der neu gegründeten NWZ-Servicegesellschaft GmbH & Co. KG zusammengefasst.

19. März 2003 Einweihung des neuen Druckhauses der WE-Druck. Für rund 50 Millionen Euro wurde eine hochmoderne Rotationsdruckmaschine aufgebaut, die bei weiter verbesserter Druckqualität Vierfarbigkeit auf allen Zeitungsseiten erlaubt.

14. September 2004 Das E-Paper – die elektronische Ausgabe der Nordwest-Zeitung – erscheint erstmals.

20. September 2005 Die Citipost Nordwest GmbH & Co. KG wird als Tochterunternehmen der Nordwest-Zeitung gegründet und steigt in das private Briefzustellgeschäft ein.

Oktober 2005 Die NWZ-Stiftung wird gegründet. Die Stiftung verfolgt den Zweck, Mittel für die traditionelle Weihnachtsaktion der NWZ einzuwerben und auch die Bildung und Erziehung im Nordwesten zu fördern. Ein unabhängiger Gutachter überprüft jährlich die Rechtmäßigkeit der Stiftungsarbeit und der Mittelvergabe.

26. April 2006 Die Nordwest-Zeitung begeht ihren 60. Geburtstag.

2006 Mit der Verabschiedung ihrer „Unternehmensgrundsätze“ legt die NWZ auch ein Bekenntnis gegenüber dem Nordwesten ab: „...Als Familienunternehmen fühlen wir uns dem Wohlergehen der Menschen in der Region verpflichtet. Die NWZ ist Chronistin, Spiegelbild der Befindlichkeiten und Zustände der Region und Anwältin ihrer Interessen. Sie nimmt alle Menschen und ihre Anliegen in dieser Region ernst...“ In den NWZ-Grundsätzen ist auch die Verpflichtung und Chance aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ein „lebenslanges Lernen“ manifestiert. Fortbildung und Ausbildung spielen in der NWZ eine hervorragende Rolle. Im Verlag werden im Schnitt mehr als 20 junge Frauen und Männer für ihren Beruf ausgebildet. Hinzu kommen mehr als 20 Volontärinnen und Volontäre in der Redaktion.

12. April 2007 NWZ TV geht erstmals auf Sendung. Das Internet-TV liefert täglich aktuelle Nachrichten, Reportagen und Wetterberichte.

Juni 2007 Mit dem Erwerb einer Beteiligung an der BETA-Media GmbH steigt die NWZ-Unternehmensgruppe in das Direktverteilungsgeschäft ein.

Februar bis Ende 2007 Im Wege eines freiwilligen Entflechtungsverfahrens trennt sich die Nordwest-Zeitung von ihren Anteilen an der Zeitungsgruppe Ostfriesland und am Ostfriesischen Kurier; die 100%-Beteiligungen am SonntagsReport (Leer) und der Emder Zeitung (Emden) werden vom Kartellamt genehmigt.

Mai 2008 Erste Digitalbeteiligung mit einem Einstieg in das regionale Datingportal Fischkopf.de.

September 2008 Beteiligung am damaligen Mediendienst Friesischer Rundfunk. Seit dem 1. Februar 2011 zeigt der Sender mit Lizenz der Landesmedienanstalt ein vollwertiges regionales/lokales Fernsehprogramm.

2009 Beginn der strategischen Diversifikations- und Investitionstätigkeit im Digitalen Geschäft. Erste Akquisitionen sind Minderheitenanteile beim Lead-Generation-Unternehmen Käuferportal und beim 360°-Panorama-Dienstleister Panolife. In der Folge erwirbt die NWZ weitere Beteiligungen im Online-Bereich mit dem Ziel des Know-How-Aufbaus und der langfristigen Etablierung in diesem neuen Mediensegment.

Ende 2010 Gründung der NW Digital (heute: NWZ-Digital GmbH & Co. KG) zur Bündelung der Aktivitäten im Online-Beteiligungsbereich. Heute ist die Gesellschaft an mehr als einem Dutzend Online-Startups beteiligt.

4. Juni 2011 Die Citipost braucht mehr Platz und zieht in das neue Logistikzentrum an der Wilhelmshavener Heerstraße um.

15. Juni 2012 Die NWZ-Zustellgesellschaft zieht auch in das neue Logistikzentrum an der Wilhelmshavener Heerstraße, um die Nähe zur Citipost und zur WE-Druck zu nutzen.

13. Oktober 2012 Der NWZ Media Store öffnet in der Oldenburger Fußgängerzone (Markt 20/21) erstmals seine Türen. Die fachkundigen Berater vor Ort schnüren attraktive iPad-Pakete inklusive NWZ-ePaper – auf Wunsch auch mit mobiler Datenflatrate – und bieten hochwertiges Zubehör und kompetente Schulungen an.

9. September 2013 Heller, größer und moderner präsentiert sich die neue NWZ-Geschäftsstelle, in der Oldenburger Peterstraße nach mehr als dreimonatigem Umbau. Mit neuester Technik in Sachen Klima, Beleuchtung und Akustik sowie modernstem Mobiliar empfangen die Mitarbeiter der Nordwest-Zeitung nun ihre Besucher im Medienhaus.

Fotostrecke Die NWZ-Geschäftsstelle von 1946 bis heute

1946

Fritz Bock
Gründer und erster Verleger der Nordwest-Zeitung: Fritz Bock (1882-1954)

1952

Verlagsgebäude
In dem 1952 eingeweihten Verlagsgebäude (hier 1955) residierte die NWZ bis in die 1960er-Jahre.

1966

Neubau des Pressehauses
Der Neubau des Pressehauses (hier 1970) reichte bis zur Grünen Straße.

1975

Blickfang: der 36 Meter hohe Turm
Der 36 Meter hohe Turm (hier 1977) ist noch heute ein Blickfang an der Peterstraße.

1980

Moderne Technik
In den 1980er-Jahren begann die Arbeit mit einem elektronischen Redaktionssystem, für das sich auch andere Zeitungen interessierten, wie hier bei einer Demonstration 1989.

1981

WE-Druck GmbH & Co. KG
Aufgabe der 1981 gegründeten WE-Druck GmbH & Co. KG ist der Druck der NWZ und anderer Zeitungstitel.

1983

das neue Druckhaus der WE-Druck
In Etzhorn wird das neue Druckhaus der WE-Druck (hier 1984) eingeweiht.

1996

NWZonline
Auf NWZonline ist seit 1996 die Nordwest-Zeitung auch im Internet vertreten.

2005

Citipost Nordwest GmbH & Co. KG
Mit dem NWZ-Tochterunternehmen Citipost Nordwest GmbH & Co. KG steigt der Verlag in das private Briefzustellgeschäft ein.

2012

NWZ Media Store eröffnet
Mit dem NWZ Media Store öffnet ein Stück der digitalen Zukunft der NWZ.

2013

Video - NWZ Geschäftsstelle
Die neue NWZ-Geschäftsstelle öffnet ihre Türen. NWZplay hat ein Video zur Eröffnung gedreht.