• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

„Reitsport wird für Zuschauer attraktiver“

25.06.2018
Frage: Herr Giesecke, woran erkennen Sie ein gutes Reiter-Pferde-Gespann?
Giesecke: Das erkennt man an der harmonischen Körpersprache. Das heißt, dass das Pferd zufrieden wirkt und der Reiter nicht verkrampft.
Kennt sich aus: Norbert Giesecke BILD: Tatiana Gropius

Zur Person

Norbert Giesecke arbeitet seit über 35 Jahren als Richter bei Reitturnieren. Er bewertet sowohl Dressurreiten als auch Springreiten.

Den Pferden ist der 64-Jährige schon seit seiner Kindheit verbunden.

Frage: Was sind denn Ihrer Meinung nach, bei den Cloppenburger Reitertage die größten Schwierigkeiten – in der Dressur und beim Springreiten?
Giesecke: Es handelt sich hier um die Weser-Ems-Meisterschaften. Die Besten vom Landesverband am Start. Entsprechend qualitativ hoch sind die Prüfungen auch. Beim Springen zeigt das die Höhe und die Weite der Hindernisse. Hier gibt es ja Springen bis zu dem Schwierigkeitsgrad S**. Es geht bis zu 1,50 Meter hoch. Das sind natürlich große Anforderungen an Reiter und Pferd. Der reine Hobbyreiter wird hier keine Prüfungen reiten können. Das sind schon Spitzenleute mit den entsprechenden Pferden.
Frage: Von was für Pferden sprechen wir?
Giesecke: Es treten natürlich auch Privatleute an, deren Pferde nicht von einem namhaften Gestüt kommen. Die haben sich dann auf den Turnieren hochgearbeitet und dann die Zulassung erhalten haben hier zu starten.
Frage: Gibt es auch manchmal Reiter, die wegen Ihrer Bewertungen anfangen zu diskutieren?
Giesecke: Selten! Grundsätzlich muss man festhalten, dass die Reiter, die auf ein Turnier gehen, sich der Leistungsprüfungsordnung verpflichten und auch an deren Regeln halten müssen. Natürlich gibt es mal die Situation, dass sich jemand ungerecht bewertet fühlt. Das passiert eher bei der Dressur als beim Springen. Dann gibt es ein klärendes Gespräch. Aber groß ändern können die Reiter an einem einmal gefällten Urteil nichts mehr.
Frage: Wann wird es denn als Richter für Sie richtig spannend?
Giesecke: Wenn es wie hier beim großen Preis von Cloppenburg ins Stechen geht. Die Ehrungen sind für viele Leute ein reiner Gänsehautmoment. Interessant waren bei diesem Turnier für mich auch die Qualifikationen fürs Bundeschampionat in Warendorf.
Frage: Wie hat sich Ihrer Meinung nach der Reitsport in den letzen Jahren verändert?
Giesecke: Die Pferde sind sensibler und leistungsstärker geworden. Die Qualität von Reitern und den Tieren haben sich deutlich gesteigert. Der Reitsport ist attraktiver geworden für die Zuschauer. Ein so großes Publikum wie heute an diesem Finaltag hätten sie vor zehn Jahren nicht gehabt.
Tatiana Gropius
Volontärin, 2. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.