• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

„Es geht um Minuten“

22.07.2014
19 Menschen sind am Wochenende bei Badeunfällen in Deutschland gestorben. Martin Janssen (62), Sprecher der DLRG-Bundesgeschäftsstelle, äußert sich zu Gefahren und zum richtigen Verhalten.
Frage: Was sind mögliche Ursachen für die vielen Badeunfälle?

Janssen: Es gab viele Gäste an den Badestellen. Schwimmbäder wurden wegen Überfüllung geschlossen. Viele sind an den See gefahren, davon sind die meisten unbewacht. Dort ist das Risiko zu ertrinken sehr viel größer, als in Schwimmbädern. Oft liegt es an Leichtsinn und Selbstüberschätzung, und an der Unkenntnis, welche Gefahren in unbekannten Gewässern lauern, wie Seebrücken und Strömungen.

Frage: Wie schützt man sich vor Badeunfällen?

Janssen: Man muss lernen, seine Schwimmfähigkeit richtig einzuschätzen. Älteren Menschen, die einen Fitnessurlaub planen, empfehlen wir, von einem Arzt prüfen zu lassen, ob eine Herz-Kreislauf-Erkrankung vorliegt. Eltern sollten auf ihre Kleinen achten und in Griffweite bleiben.

Frage: Wie verhält man sich richtig, wenn ein Mensch zu ertrinken droht?

Janssen: Es geht um Minuten. Zunächst gilt es, die Situation einzuschätzen. Ist der Ertrinkende bei Bewusstsein? Wie weit ist er entfernt? Dann muss ich selbst einschätzen, ob ich in der Lage bin, zu retten, oder sind Gegenstände in der Nähe, an denen sich der Ertrinkende festhalten kann. Eins kann jeder machen: einen Notruf absetzen. Wenn man sich zutraut, zu retten, sollte man den Patienten von hinten anschwimmen und ansprechen. Wenn er bei Bewusstsein ist, transportiert man ihn mit dem Achselschleppgriff, Bewusstlose mit dem Kopfschleppgriff. In beiden Fällen schwimmt man in Rückenlage. Ertrinkende ohne Atmung und Puls müssen sofort an Land wiederbelebt werden.

Sonja Klanke Redakteurin, Agentur Schelling / Redaktion Ganderkesee
Rufen Sie mich an:
04222 8077 2742
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.