• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

Frauen sollen Freude an naturwissenschaftlichen Berufen gewinnen

06.07.2013
Frage: Zwölf niedersächsische Hochschulen, unter anderem auch die Jade-Hochschule und die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, beteiligen sich am Projekt Niedersachsen-Technikum. Was genau verbirgt sich dahinter?

Schriever: Das Niedersachsen-Technikum ist ein vom Wirtschaftsministerium mit 800 000€ Euro gefördertes Projekt. Dabei spielen sowohl stadtinterne Kooperationen zwischen Universitäten und Fachhochschulen, wie auch die übergreifende Zusammenarbeit eine große Rolle. Das Projekt setzt sich aus einer dreimonatigen Kennenlernphase einer Firma und einer dreimonatigen Projektphase in dem entsprechenden Unternehmen zusammen, in welcher die Frauen ein konkretes eigenes Projekt realisieren. Das Ganze wird begleitet von einem Hochschultag, an dem vor allem eine möglichst breite Anrechenbarkeit der besuchten Vorlesung gegeben sein soll. Das sind dann in der Regel Einführungskurse in Mathematik und Informatik.

Frage: Woran könnte es liegen, dass es noch zu wenig weibliche Fachkräfte im Bereich Naturwissenschaft und Technik gibt ?

Schriever: Zum einen spielt das Umfeld eine entscheidende Rolle. Es fehlt gerade jungen Frauen oft an elterlicher Unterstützung im Bereich dieser Fächer. Darüber hinaus fehlen Vorbilder, ob in der Familie oder auch im öffentlichen Rahmen. Noch immer fühlen sich junge Frauen trotz teils sehr guter schulischer Leistungen nicht dazu befähigt, ein ingenieurwissenschaftlich-technisch orientiertes Studium in Betracht zu ziehen. Das Technikum greift an dieser Stelle. Die Hemmschwelle wird durch ein einfaches Bewerbungsverfahren gesenkt und den Frauen auch bei eher durchschnittlichen Leistungen in MINT-Fächern eine beruflich interessante Perspektive eröffnet.

Frage: Auf welchen Zeitraum ist das Niedersachsen-Technikum ausgelegt?

Schriever: Das Projekt beginnt jedes Jahr am 1. September und endet am 28. Februar mit der Vergabe eines Zertifikats und der Präsentation eines selbstständig erarbeiteten Projektes.

Carla Schriever ist Koordinatorin für das Projekt „Niedersachsen Technikum“ an der Jade Hochschule Oldenburg/Wilhelmshaven/Elsfleth und arbeitet als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gleichstellungsstelle.


  www.niedersachsen-technikum.de 
Melanie Jepsen Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2504
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.