• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

So gestaltet der Profi Beete pflegeleicht und naturnah

26.04.2019
Frage: Schottergärten sind im Trend, bekommen Sie das in Ihrer Gärtnerei in Obenstrohe auch mit?
Lameyer: Ja, einige Kunden verlangen Bambus und Gräser fürs Kiesbeet. Es gibt auch Leute, die sich ein Insektenhotel aufs Kiesbeet stellen. Das ist der Hammer, auf einem Kiesbeet gibt’s schließlich keine Insekten. Der Trend zum Schotterbeet ist in Zeiten von Artensterben und Klimawandel etwas rückläufig, aber es meinen immer noch viele Leute, dass Kiesbeete absolut pflegeleicht sind.
Frage: Sind sie es denn nicht?
Lameyer: Nein. Viele Gartenbesitzer denken, dass es die einfachste Lösung ist, die Erde mit Folie abzudecken, Kies draufzuschütten und dann ein paar Löcher für Bambus zu buddeln. Man braucht sich nicht viele Gedanken über die Gestaltung zu machen. Im ersten Jahr ist das noch pflegeleicht, aber dann, vor allem in einem Sommer mit Niederschlag, veralgen die Kiesel und verkompostierende Blätter bieten einen Nährboden für Wildkräutersamen. Das dann alles zwischen den Kieseln rauszuzupfen, das dauert Stunden.
Frage: Sie mögen keine Schottergärten?
Lameyer: Ich persönlich finde Schottergärten grausam. Die Farben und Vielfalt von Pflanzen ist unübertroffen. Es gibt 20 Sorten Kies, aber mehr als 20 000 Sorten Pflanzen.
Frage: Welche Pflanzen sind denn für einen pflegeleichten Garten geeignet.
Lameyer: Es gibt eine Riesenauswahl. Zuerst sollte der Gartenbesitzer schauen, welche Pflanzen ihm überhaupt gefallen und sich an dem Standort des Beetes orientieren. Die Schilder auf dem Staudensortiment geben eine Orientierung, welche Stauden für sonnige, schattige oder halbschattige Standorte geeignet sind. Wenn man es ganz pflegeleicht haben will, empfehle ich Bodendecker wie Immergrün oder Storchschnabel. Für schattige Standorte sind auch Lungenkraut und Funkien sehr gut geeignet. Diese Pflanzen sind absolut pflegeleicht, nur im Frühjahr muss das Abgestorbene rausgenommen werden. Also weniger Aufwand als bei Rasen oder Schotter.
Frage: Und was muss ich bei der Anlage des Beetes beachten?
Lameyer: Die Stauden sollten die Erde im Sommer komplett bedecken, damit kein Licht auf die Erde fällt. Die meisten Wildkräuter keimen nur, wenn sie Licht haben.
Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.