• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

„Steve Jobs war auch ein Hippie“

17.03.2018
Frage: Wenn ich den Namen Sweety Glitter höre, denke ich sofort an meine frühe Jugend in den 70ern und an Gary Glitter und die Gruppe Sweet. Was habt ihr mit diesen früheren Superstars gemeinsam?
Sweety Glitter : Eigentlich gar nix. Na gut, ein paar Ähnlichkeiten mag es doch geben. Wir spielen Songs von beiden. Wir spielen, um ein Publikum auch mit Humor und Lust in Bewegung zu bringen. Wir tragen extravagante Outfits und nehmen uns selbst nicht zu ernst. Aber im Unterschied zu denen waren wir nie Superstars, haben keine Skandale in unserer Vita, und unsere beste Zeit steht uns noch bevor.
Frage: Was fasziniert euch an dieser Zeit damals in den frühen 70ern, als auf einmal die Fesseln der restaurativen Nachkriegszeit abfielen und alles in Frage gestellt werden durfte?
Sweety Glitter: Das Bunte. Die Toleranz. Die befreite Lust, die ja damals auch Einzug in das bürgerliche Schlafzimmer fand. Ganz klar ein Relikt der Hippies, das dann vom Glamrock übertrieben werden durfte. Ich nenne da vor allem David Bowie und Marc Bolan als Vorreiter. Viele unserer heute selbstverständlichen Werte haben ihren Ursprung in dem „Es-sich-nicht-gefallen-lassen“ der 70er. „Wer, wie, was – wieso, weshalb, warum?“ brachte eben auch erwachsene Themen auf den Tisch. Gleichberechtigung, Paragraf 218, Willy Brandt und seine Ostpolitik, die Friedensbewegung und letztlich die Grünen. All das fußt auf den Entwicklungen der 70er. Zudem war die Musik in der kurzen Ära des Glamrock noch herrlich rockig, abwechslungsreich, originell und gitarrenbetont. Genau das Richtige für uns.
Frage: Ist die unglaubliche Aufbruchstimmung dieser wilden Jahre vorbei, oder hat sie nur andere Formen angenommen?
Sweety Glitter: Es ist genau diese Aufbruchstimmung, die zur Gründung von Silicon Valley geführt hat. Genau wie die Glamrocker waren das Ex-Hippies, die weiter gesucht haben. Steve Jobs war ein Hippie. Das Wort Hippie meint auch große Vorstellungskraft oder Fantasie. Und das geht nicht mit Chrystal Meth.
Frage: Wen sprechen Love, Peace, Rock‘n‘Roll und die schrillen Outfits heute an?
Sweety Glitter : Tja, wenn ich unser Publikum ansehe, dann sehe ich alle Jahrgänge und sozialen Stände. Manche der Jüngeren brauchen einen Moment, um unseren Witz zu checken und unserer Musik zu vertrauen. Manche der reiferen Generation hören die Songs aus ihrer Sturm-und-Drang-Zeit in frischem Gewand – und vor allem nur handverlesene, teils sehr selten live gespielte Titel. Und sie können sich sicher sein, dass nicht doch auf einmal ein Nena-Song oder Ähnliches über sie hereinbricht. Und zu unseren Outfits möchte ich sagen, wenn den Modepäpsten auf der Welt mal wieder nix einfällt, besinnen sie sich regelmäßig auf das Gewagte und Farbenfrohe der 70er. 1987, als wir begannen, hat niemand, außer uns, geglaubt, dass der Plateaustiefel jemals zurück kommt.
Frage: Und wie fühlt ihr euch zusammen mit Superstars wie Udo Lindenberg und den Fanta 4 auf der Bühne?
Sweety Glitter: Die sind so groß, die bekommt man kaum zu Gesicht. Für uns ist das immer eine Erfahrung, da das Publikum meist überhaupt nicht mit sowas wie uns rechnet. Dann sind wir besonders stolz dort zu begeistern. Außerdem zeigt sich bei diesen super strikt organisierten Shows, ob das ganze Team, die ganze Glitter-Familie, funktioniert. Da geht es eher um Sekunden als um Minuten im Zeitplan. Es macht durchaus Spaß mal ins „große Ballet“ rein zu riechen und dort zu bestehen.
Frage: Warum habt ihr euch hier in den vergangenen Jahren so rar gemacht?
Sweety Glitter: Also in der Gegend „Bremen um zu“ waren wir schon. Nur nicht genau in Rodenkirchen. Aber da musst du Gerfried (Hülsmann) oder Stefan Jahnke, unseren Manager, fragen. Jedenfalls kam der Kontakt wieder zustande und wir freuen uns riesig, denn wir haben oft in schönsten Erinnerungen an die wilden Partys, die wir hier feiern durften, geschwelgt. Wie damals geht es spät los und die Nacht ist lang und heiß. Das Charly-Trinken habe ich allerdings schon länger aufgegeben.
Frage: Wer heute Abend keine Zeit hat: Wann kann er euch wieder in dieser Gegend sehen?
Sweety Glitter: Da sage ich mal: Bitte schaut ins Netz und ansonsten spätestens am 29. September in Nordenham in der Jahnhalle !
Henning Bielefeld Stadland und stv. Leitung Redaktion Nordenham / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2203
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.