• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

Gottes Bund von Mensch und Tier gilt nach wie vor

11.05.2018
Frage: Welche Tiere spielen in der Bibel eine Rolle?
Hagencord: Bongos, Erdmännchen, Geier und Gorillas. Ich gehe von der Erzählung der Arche Noah aus. Darin heißt es, dass Noah von allen Tieren ein Paar mit in die Arche nehmen soll. Von allen, steht da – nicht nur von den schönen oder von den Nutztieren. Ich möchte bei meiner Führung die Teilnehmer überraschen und spreche deshalb nicht von Schafen, Ziegen und Löwen.
Frage: Was lesen Sie noch aus der Arche-Noah-Erzählung heraus?
Hagencord: Die Bibel sagt, dass Gott einen Bund mit Menschen und Tieren geschlossen hat. Er nimmt die Tiere ausdrücklich in den Bund auf. Es steckt eine tiefe Lebensweisheit darin, dass die Welt nicht nur für uns Menschen da ist. Zoos sind moderne Archen Noahs.
Frage: Was sagen uns die Tiere, die Sie vorstellen?
Hagencord: Der Geier ist nicht gerade ein schönes Tier – und vom Aussterben bedroht. In Indien wurden 98 Prozent ausgerottet, mit dramatischen Folgen: Kadaver liegen herum, Krankheiten breiten sich aus, das Öko-System funktioniert nicht mehr. Hier sieht man, was passiert, wenn der Mensch Gleichgewichte zerstört. Der Zoo in Münster wildert derzeit europäische Geier in den Karpaten aus, ein Hoffnungszeichen – deshalb habe ich ihn gewählt.
Frage: Und was ist mit den Gorillas?
Hagencord: Wenn wir einen Gorilla betrachten, schauen wir uns selbst an. Die Tiere sind so eng mit uns verwandt, dass man fragen kann, warum wir sie in den Zoo stecken und von draußen anschauen. Biologisch unterscheidet uns fast nichts von Gorillas. Um ihren Lebensraum im Regenwald am Äquator ist es schlecht bestellt. Man muss blauäugig sein, zu glauben, dass wir sie in 20 Jahren dort noch sehen.
Frage: Was ist zu tun?
Hagencord: Der Kapitalismus bringt die Menschen um. Papst Franziskus sagt, die Menschheit sei auf einem suizidalen Kurs. Damit hat er recht! Gerade in Niedersachsen sehen wir das an der Massentierhaltung. Die industrielle Tierhaltung hat nur Verlierer: Landwirte, Tiere, Klima, Gesundheit. Einzig und allein Fleischindustrie und Pharmaindustrie verdienen sich an dem System dumm und dämlich.
Christoph Kiefer
Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2101

Weitere Nachrichten:

Bund | Arche Noah

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.