• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

Lehrer müssen auf einzelne Schüler eingehen

11.08.2014

Frage: Frau Heinrichs, im September werden etwa 1000 Teilnehmer zur 31. Pädagogischen Woche, der größten regelmäßigen Lehrerfortbildungsveranstaltung Deutschlands, in Oldenburg erwartet. Worum geht es da?

Heinrichs: Es geht darum, Lehrer fortzubilden, ihnen neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Innovationen zu vermitteln. Veranstaltet wird die Pädagogische Woche, die in diesem Jahr unter dem Motto „Auf die Lehrkräfte kommt es an“ steht, vom Didaktischen Zentrum der Universität in Kooperation mit dem Oldenburger Fortbildungszentrum. Insgesamt gibt es 120 verschiedene Angebote von Referenten aus ganz Deutschland – sowohl Fachvorträge als auch praktische Workshops zu aktuellen Themen.

Frage: Welchen inhaltlichen Schwerpunkt gibt es ?

Heinrichs: Ausgangspunkt ist eine Meta-Studie des neuseeländischen Bildungsforschers John Hattie, der über 200 Millionen Schüleraussagen ausgewertet hat. Dabei ging es darum, herauszufinden, was für den Lernerfolg von Schülern wirksam ist.

Frage: Und was hat John Hattie herausgefunden?

Heinrichs: Das Entscheidende für einen hohen Lernerfolg sind laut Hattie nicht strukturelle Bedingungen in Schule, sondern es kommt vor allem darauf an, wie die Lehrkräfte ihren Unterricht gestalten. Wichtig ist, dass die Lehrkräfte die Perspektive der Schüler einnehmen und sich verdeutlichen, was Schüler denken, wissen und können. Sie diagnostizieren den Lernstand der Schüler und regen auf dieser Basis die Lernprozesse für den einzelnen Schüler an. Darüber hinaus geben Sie den Schülern Rückmeldungen zu deren Lernverhalten und lassen sich umgekehrt auch von den Schülern Feedback geben, um ihr Lehrverhalten zu verändern.

Frage: Was müssen Lehrer tun, die an der Pädagogischen Woche teilnehmen wollen?

Heinrichs: Anmeldungen sind noch bis zum 14. September unter der Telefonnummer 0441/7985825, der E-Mail-Adresse „pw2014@uni-oldenburg.de“ oder im Internet unter „www.uni-oldenburg.de/pw2014/ möglich.

Ulrike Heinrichsist Leiterin des Oldenburger Fortbildungszentrums, das dem Didaktischen Zentrum der Universität Oldenburg angehört und Kooperationspartner bei der Pädagogischen Woche vom 22. bis 25. September ist.


  www.uni-oldenburg.de/pw2014/ 
Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2070
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.