• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

Mitarbeiter und Führungskräfte auf Augenhöhe

18.08.2015
Frage: Frau Jamnig-Stellmach, worum geht es in dem Film-Projekt „Augenhöhe“?

Jamnig-Stellmach: Der Film gibt Einblicke in Unternehmen, in denen Mitarbeiter und Führungskräfte auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Sie sprechen über Wertschätzung ihrer Person und Leistung, Selbstorganisation in den Teams und die positive Stimmung bei der Arbeit.

Frage: Inwiefern verändert sich die Arbeitswelt?

Jamnig-Stellmach: Es müssen häufig mehr und komplexere Aufgaben parallel in kurzer Zeit erledigt werden. Spezifisches Wissen und Vernetzung gewinnen an Bedeutung. Das erfordert eine gute Koordination und Kooperation auf verschiedenen Ebenen. Die Verantwortung des einzelnen wächst. Das Hierarchiedenken und die Aufgabe von Führung verändern sich.

Frage: Welche Herausforderungen stellt das an Arbeitnehmer und Arbeitgeber?

Jamnig-Stellmach: Die größte Herausforderung ist es, bisherige Formen der Zusammenarbeit zu überdenken. Immer mehr Unternehmen wollen diesen Punkt systematisch angehen. Die Führungskräfte sind die Schlüsselfiguren dazu. Sie müssen Teams moderieren, die Teamdynamik im Blick haben, gute Arbeitsbedingungen schaffen, Sicherheit geben und zugleich ökonomischem Erfolg sicherstellen.

Frage: Wie kann „Augenhöhe“ dabei helfen, mit diesen Anforderungen umzugehen?

Jamnig-Stellmach: Mit der Vorführung des Films „Augenhöhe“ möchten wir einen offenen Raum für die Diskussion über die Themen Führung und Zusammenarbeit bieten. Der Film zeigt die Situation in ganz unterschiedlichen Unternehmen. Das kann ermutigen, über Veränderungen im eigenen Arbeitsbereich nachzudenken.

Frage: Welche Erwartungen haben Sie an den Abend in Bremen?

Jamnig-Stellmach: Wir sind gespannt, wie die Resonanz in Bremen sein wird. Der Film zeigt erstmal nur unterschiedliche Perspektiven auf Führung und Zusammenarbeit, aber er erklärt nicht. Deshalb planen wir im Anschluss eine Diskussion im Format eines „World Café“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Karola Jamnig-Stellmachist Direktorin des Steinbeis-Transfer-Instituts in Bremen. Der Film „Augenhöhe“ mit anschließendem Gespräch wird am Donnerstag, 10. September, ab 18 Uhr im Wall-Saal der Zentralbibliothek in Bremen gezeigt.


Infos unter   www.syswis.eu 
Greta Block Volontärin / NWZ-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2003
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.