• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

„Eine Zwangsräumung ist immer das allerletzte Mittel“

30.01.2019
Oldenburg Die NWZ hat Jens Freymuth (GSG und SPD-Mitglied) einen umfangreichen Fragenkatalog zum Geschehen gestellt. Auszüge finden Sie hier.

Frage: Ab wann zieht die GSG eine Zwangsräumung in Betracht und weshalb?
Freymuth: Bei der GSG ist eine Zwangsräumung immer das allerletzte Mittel. Unsere Hilfs- und Unterstützungsangebote stehen stets im Vordergrund und vor rechtlichen Konsequenzen. Gründe für eine Zwangsräumung haben ihre Ursachen in ständiger Verwahrlosung der Wohnung, starker und wiederkehrender Belästigungen der Nachbarschaft oder hohen Mietrückständen.
Frage: Werden säumigen Mietern alternative Möglichkeiten angeboten?
Freymuth: Es werden seitens der GSG immer individuelle Möglichkeiten und Lösungen aufgezeigt und angeboten.
Frage: In wie vielen Fällen wurden Sie dieserart und mit welchen Konsequenzen aktiv?
Freymuth: Normalerweise kommt es zu keinen Zwangsräumungen, sondern es finden im Vorfeld Gespräche statt, die zur Auflösung des Mietverhältnisses und im Anschluss zum Auszug der Mieter führen. Im Jahr 2018 bei derzeit etwa 8000 laufenden Mietverhältnissen gerade einmal 40 Mietverträge aus oben genannten gravierenden Gründen gekündigt, was 0,005 Prozent entspricht. In weit unter 0,5 Prozent unserer Mietverhältnisse tauchen Situationen, wie oben genannt, auf. Im Jahr 2018 kam es in sieben Fällen zu einer gerichtlich angeordneten Zwangsräumung, wobei die Mehrzahl der Wohnungen bereits im Vorfeld nicht mehr bewohnt wurden.
Frage: Werden weitere städtische Stellen wie das Gesundheitsamt etc. in so einer Situation eingeschaltet?
Freymuth: Bereits seit Jahren wird mit dem sozialpsychiatrischen Dienst und den sozialen Diensten der Stadt Oldenburg eng zusammengearbeitet.
Frage: Wie viele Mieter stehen derzeit denn noch auf Ihrer Warteliste?
Freymuth: Aktuell sind 4200 Interessenten in unserer Kartei als suchend gemeldet.
Marc Geschonke Redakteur / Redaktion Oldenburg
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2107
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.