• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

Tödliche Prügelattacken in Zukunft verhindern

20.03.2013
Frage: Daniel S. wollte einen Streit schlichten, er wurde angegriffen und tödlich verletzt. Warum ist diese Tat für Rechtsextreme so interessant?
Lemmermann: Ich nehme an, weil der mutmaßliche Täter türkische Wurzeln hat. Wenn man einschlägige Foren im Internet ansieht, dann sieht man auch, wie der Fall dort instrumentalisiert wird.
Frage: Kann die Gemeinde Weyhe etwas gegen die Instrumentalisierung tun?
Lemmermann: In den Foren läuft vieles anonym ab, da wird man sicher nur unter schwierigen Bedingungen etwas unternehmen können. Wir haben aber einen Juristen gebeten zu prüfen, ob da Beiträge von strafrechtlicher Relevanz auftauchen.
Frage: Was tun Sie bereits zur Prävention von Gewalttaten?
Lemmermann: Wir haben gedacht, dass die Gemeinde Weyhe gut aufgestellt ist. Wir haben einen Präventionsrat, einen Integrationsrat sowie einen Runden Tisch gegen Rechts und für Integration. Offensichtlich haben wir noch nicht genug getan. In Gesprächen, die wir innerhalb der Gemeinde geführt haben, haben wir feststellen müssen: Wenn ein Mensch ausrastet, kann man das sehr schlecht beherrschen. Da kann man nur hoffen, dass sich das nicht wiederholt.
Frage: Wie soll Prävention zukünftig aussehen?
Lemmermann: In der vergangenen Woche sind wir aus der Schockstarre zurückgekommen, um das Geschehene aufzuarbeiten. Wir sind aktuell dabei, eine Veranstaltung mit dem Kriminologen Christian Pfeiffer zu planen. An den Ergebnissen dieser Veranstaltung müssen wir sehen, was wir in Zukunft noch mehr zur Prävention tun können. Der Wille der Menschen in Weyhe ist auf jeden Fall sehr groß, solche Gewalttaten in Zukunft zu verhindern.
Frage: Eingreifen oder nicht – wie können Bürger solche Eskalationen verhindern?
Lemmermann: Sie sollten genau hinschauen, wenn sich Stress anbahnt. Sie sollten sich nicht direkt einmischen, aber zumindest denjenigen ansprechen und auf ihn beruhigend einwirken. Und natürlich: einen Notruf absetzen. Es hat sich gezeigt, wie wichtig der Notruf ist, damit die Polizei zeitnah eingreifen kann.

Frank Lemmermann(60) ist Bürgermeister der Gemeinde Weyhe und Vertreter des Präventionsrates. Nach dem tödlichen Angriff auf den Streitschlichter Daniel S. vor zwei Wochen will die Gemeinde weitere Möglichkeiten zur Prävention solcher Gewalttaten entwickeln.


Infos unter   www. 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.