• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Interviews

Wissenschaftler erklärt bei Kinder-Uni Götzes WM-Tor

01.09.2015
Frage: Herr Schorer, das Thema Ihrer Kinder-Uni-Vorlesung lautet „Abenteuer Spitzensport“? Was ist am Spitzensport denn abenteuerlich?
Schorer: Der Spitzensport bietet ein wunderbares Feld für uns Wissenschaftler, um Spitzenleistungen von Menschen zu erforschen. Und das Abenteuer dahinter ist, dass es nicht meist die auffälligen Charakteristika von Sportlern sind, die sie unterscheiden, sondern dass es ganz viele weitere Merkmale gibt. In der Kinder-Vorlesung werde ich mich hauptsächlich mit der Wahrnehmung von Sportlern beschäftigen. Die Augen und die Fähigkeit, Sachen vorher zu ahnen, sind Punkte, die wir in unserer Arbeitsgruppe besonders spannend finden.
Frage: Ein Beispiel bitte?
Schorer: Wenn man sich das Siegtor beim WM-Finale 2014 anschaut, dann hat man zuerst André Schürrle, der auf der linken Außenbahn entlangläuft und dann einen Pass spielt, der genau auf den Punkt kommt, wo Mario Götze stehen wird. Dieses Wissen, wer zu welchem Zeitpunkt wo sein wird, ist ein Musterwissen, das Spitzensportler haben, wir aber häufig nicht. Die Fertigkeit, die Mario Götze hat, den Ball anzunehmen, mitzunehmen und zu verwerten, hängt ganz stark von seiner Wahrnehmung ab.
Frage: Kann man das erlernen?
Schorer: Die Forschung zeigt, dass extrem viel Training notwendig ist, um Spitzensportler zu werden. Talent hingegen ist nicht einfach messbar. Aber es gibt Voraussetzung wie Körpergröße im Basketball, die hilfreich sind.
Frage: Was passiert in der Vorlesung?
Schorer: Wir werden zwei Profisportler dabei haben. Ein Basketballer zeigt Freiwürfe. Dabei geht es uns um die letzte Fixation des Auges vor der Bewegungsausführung. Darüber kann man zeigen, wie hoch die Erfolgswahrscheinlichkeit ist, den Korb zu treffen. Das andere ist eine Handballerin, die aufzeigen wird, dass es einfach sein kann, sich viel Informationen auf einmal zu merken, wenn man das Muster dahinter erkennt. Die Kinder werden lernen, dass die Augen mehr über einen Spitzensportler verraten, als man denkt.

Jörg Schorerist Sportwissenschaftler an der Uni Oldenburg. Der 42-Jährige hält am kommenden Mittwoch um 16.30 Uhr im Hörsaalzentrum (A14) auf dem Campus Haarentor die Kinder-Uni-Vorlesung zum „Abenteuer Spitzensport“.


Infos unter   www.kinderuni-oldenburg.de 
Marco Seng
Redakteur
Reportage-Redaktion
Tel:
0441 9988 2008

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.