Jade/Ovelgönne - Beim Entwässerungsverband Jade standen jetzt die Wahlen zum Verbandsausschuss an – die NWZ  berichtete.

Der Entwässerungsverband Jade hat eine Größe von 24 270 Hektar und ist von der Größe und Form mit dem Jadebusen, der 22 000 Hektar aufweist, vergleichbar.

Der Verband ist für 300 Kilometer Gewässer und die 21 Pumpwerke sowie die zwei Mündungsschöpfwerke zuständig.

Es umfasst im Norden das große Mündungsschöpfwerk am Jadebusen in Wapelersiel und zieht sich entlang der Jade mit seinen Nebenflüssen und Kanälen im Süden bis Loy ins Ammerland. Im Westen erstreckt es sich in Friesland bis Bockhornerfeld und Richtung Osten an die Gemeindegrenzen der Flächengemeinde von Ovelgönne.

Die Ausschussmitglieder setzen sich aus den zehn verschiedenen Wahlbezirken zusammen. Lediglich aus dem Wahlbezirk 5, Jaderberg, stellte sich Gerhard Gerdes nicht zur Wiederwahl. Hier meldete sich stattdessen sein Sohn, der Landwirt Torben Gerdes, zur Wahl.

Die Wahlperiode umfasst fünf Jahre. Gewählt wurden, aus den Bezirken, Conneforde Dieter Theilen; Bekhausen Fred Eilers; Hahn Wilke Stahmer; Rastede Hans-Hermann Denker; Jaderberg Torben Gerdes; Kreuzmoor Jochen Meyer; Lehmdermoor Armin Bunjes; Südbollenhagen Bernd Büsing; Jade Uwe Stollberg und Schweiburg Frank Büsing.

Verbandsvorsteher ist der Schweiburger Fritz-Harald Strodthoff-Schneider.