• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 2 Minuten.

Einigung zu Bundes-Notbremse
Ausgangsbeschränkungen ab 22.00 Uhr

NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Jever

Tradition: Neuen Jahrgang streng geprüft

10.10.2017

Jever In jedem Jahr gibt es mindestens einen Freitag den 13. – und ausgerechnet an diesem Freitag, 13. Oktober, steht für das Friesische Brauhaus die wichtigste Entscheidung des Jahres an: An dem vermeintlichen Unglücksdatum werden 13 Personen des öffentlichen Lebens das Urteil der Bierprobe bekannt geben.

Mitglieder der ,gestrengen Kommission‘

Den neuen Sud verkostet haben unter dem Vorsitz von Werner Magnus (Firma Günter Magnus): Marc Gottschlich, Florian Harms (Brauhaus), Christine Janz (Schön & Gut), Afsaneh Main-Schönfeld (Lions-Club „Maria Wiemken“), Siegmund Netcel (Ford Hippen), Oberst Oliver Walter (Objektschutzregiment der Luftwaffe „Friesland“) und Holger Wermerßen (Polizeikommissariat Jever) sowie die jeverschen Ratsmitglieder Olaf Harjes (Grüne), Bettina Montigny (SPD), Andrea Remmers (CDU), Hendrik Theemann (FDP) und Hanspeter Waculik (SWG).

Denn nur, wenn die gestrenge Prüfungskommission aus Ratsmitgliedern, Geschäftsleuten und Vertretern des öffentlichen Lebens ein positives Urteil über den neuen Bier-Jahrgang 2017/18 verkündet, darf das frisch gebraute Jever Pilsener in den Verkauf gehen. So will es die Tradition. Kommt die Kommission zu einem negativen Urteil, muss das gesamte Bier an die Armen gespendet werden.

Am Montagabend trat die Prüfungskommission unter Vorsitz von Werner Magnus im Rathaus in Klausur – stets gibt es Gerüchte, was hinter verschlossenen Türen vor sich geht. Ein gutes Zeichen ist stets, wenn das erste Fass des neuen Jahrgangs leer ist – getrunken, nicht weggeschüttet.

„Wir haben alles dafür getan, damit dies nicht geschieht“, sagte Betriebsleiter Christian Schmidt. An einem positiven Urteil habe er keinen Zweifel. „Anders als beim Wein gibt es dank unserer Braumeister schließlich keinen guten oder weniger guten Jahrgang, sondern stets nur bestes Jever Pilsener.“

Das Prüfungsergebnis gibt die 13-köpfige Kommission beim geselligen Empfang im Schalander bekannt. Eine Urkunde wird das Urteil amtlich dokumentieren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.