• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Jever

Freies Parken für Elektro-Autos in der Innenstadt

27.02.2018

Jever Mit einer knappen Mehrheit von vier zu drei Stimmen haben Grüne, FDP und CDU im Ausschuss für Ordnung und Sicherheit den Weg für freies Parken für Elektro-Autos in Jevers Innenstadt frei gemacht.

Die Verwaltung lehnt den von den Grünen initiierten Vorschlag mit Verweis auf weniger Einnahmen bei den Parkgebühren ab. Man müsse in den kommenden Jahren mit einer deutlichen Zunahme diese Fahrzeugtyps rechnen, sagte Ordnungsamtsleiter Jörg Schwarz.

Olaf Harjes (Grüne) hielt dagegen, dass es inzwischen mehr als 60 Kommunen deutschlandweit gebe, die kostenloses Parken für E-Autos anbieten. Dabei beschränke sich der Verlust bei den Parkgebühren auf wenige hundert Euro pro Jahr. Zudem könne man diese Regelung befristen und wenn es zu Verlusten käme auch wieder aufheben, meinte er. Zudem soll auch für E-Autos eine Höchstparkdauer gelten.

Udo Cremer (SWG) lehnte den Vorschlag ab, es handele sich dabei um eine Besserstellung Privilegierter: „Denn die, die Geld haben und sich diese Autos leisten können, werden bevorzugt“, sagte er.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.