• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Jever

Kranke Buche kann nicht gerettet werden

04.03.2010

JEVER Die Blutbuche wurde gehegt, gepflegt und gedüngt. Doch der mächtige Baum an der Terrasse/Ecke Mooshütter Weg in Jever ist wohl nicht mehr zu retten. Pilzbefall hat dem mächtigen Baum arg zugesetzt.

Im vorigen Jahr hat eine Forstwirtin mit einem modernen Schall-Tomographie-Verfahren das Innere des Baums untersucht (die NWZ berichtete). Das Ergebnis bestätigt die schon damals geäußerten Befürchtungen von Jens Eden (Landkreis Friesland) und Baumpfleger Friedrich Haschen: Der Baum ist zu einem großen Teil faul und nicht mehr zu heilen. Der Verfallsprozess schreite voran, die Buche werde nur noch wenige Jahre überleben. So lange es geht, soll der 25 Meter hohe, das Ortsbild prägende Baum stehen bleiben. Der Landkreis hofft, einen würdigen Ersatz zu finden.

Der Rassekaninchenzuchtverein I 9 Jever e.V. hat die Zuchtfreunde des Vereins I 108 Schortens zum Besenwerfen herausgefordert. Ausgangspunkt war der Huntsteert in Schortens. Die Jeveraner mussten einige Werfer an die Schortenser abgeben, um gleichstarke Mannschaften bilden zu können. Deshalb war am Ende unwichtig, welches Team gewonnen hat. Statt dessen genossen die Züchter das ausnahmsweise freundliche Wetter und den geselligen Wettbewerb Nach dem Werfen servierte der jeversche Züchter Frank Munk eine zünftige Erbsensuppe in der Huntsteert-Scheune.

Seit 40 Jahren ist Gerd Müller aus Cleverns Mitglied der SPD. Auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Cleverns-Moorwarfen in der „Linde“ in Cleverns dankten ihm die Vorsitzende Gertrud Bunjes und ihre Stellvertreterin Roswitha de Jong-Ebken für die Treue. Bei den Vorstandswahlen wurden die beiden Vorsitzenden ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie Kassenwart Klaus Friedemann und Schriftführer Helmut Bunjes. Der SPD-Ratsherr und Fraktionschef Dieter Janßen

berichtete über die Arbeit im Stadtrat. Ein wichtiges Thema dort war im vergangenen Jahr der Beschluss zum Neubau des Kindergartens und zur Sanierung der Grundschule in Cleverns (die NWZ berichtete). Bunjes betonte die Bedeutung der Basisarbeit, wie sie auch in Rahrdum, Moorwarfen und der Altgemeinde Cleverns geleistet werden, für die gesamte SPD.

Wieder einmal trafen sich die Skatfreunde des Bürgervereins Jever zum monatlich ausgetragenen Preisskat. 23 Skatspieler konnte Spielleiter Johann Lüken an diesem Abend begrüßen. Erfreulich ist, dass immer mehr Damen am Preisskat teilnehmen und erfolgreich punkten. In den beiden ausgelosten Runden mit jeweils 32 Spielen wurde gereizt, was das Zeug hielt, und so mancher Alleinspieler stellte fest, dass seine Gegenspieler durch geschickte Spielweise doch noch sein sicher geglaubtes Spiel umbiegen konnten. Am Ende der zwei gespielten Serien konnte Willm Duden mit 2185 Spielpunkten seine Mitspieler auf die Plätze verweisen. Auf den weiteren Plätzen folgten Erich Jürgens

(1756), Lore Hirsch (1702), Karl-Heinz Claaßen (1572) und Ruth Hapke (1562). Der nächste öffentliche Preisskat des Bürgervereins findet am Dienstag, 30. März, im Johann-Ahlers-Haus statt. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.