• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Jever

Politiker finden JEV sympathisch – und lehnen es ab

29.01.2013

Jever Sympathie ja, Zustimmung nein: So lautet der Tenor der Antworten von Frieslands Landrat Sven Ambrosy und Jevers Bürgermeisterin Angela Dankwardt auf eine schriftliche Anfrage des Jeveraners Peter Lamprecht, der sich seit längerem für eine Wiedereinführung des JEV-Kennzeichens einsetzt (die NWZ  berichtete). In dem Schreiben bittet Lamprecht die Verwaltungen von Stadt und Landkreis, ihre ablehnende Haltung zu überdenken.

Landrat Sven Ambrosy äußert in seiner Antwort Verständnis für die Argumentation Lamprechts. Der hatte unter anderem entstehende Mehrkosten für den Landkreis durch eine Wiedereinführung des JEV-Kennzeichens in Frage gestellt. „Als Jeveraner habe ich Sympathien dafür“, schreibt Ambrosy.

Allerdings rückt der Landrat nicht von seiner Sicht ab, das FRI-Kennzechen habe für die Region eine wichtige Klammerfunktion und fördere die Identifikation der Bürger: „Das vereinigende Argument wiegt schwer.“

Jevers Bürgermeisterin Angela Dankwardt räumt ein, dass Lamprecht mit seinem Anliegen „vielleicht“ ihr Herz als Bürgerin der Stadt Jever erreiche. Als Bürgermeisterin vertrete sie jedoch die Ansicht, dass es nötig sei, sich als Region mittels des FRI-Kennzeichens zu positionieren: „Friesland wird immer mehr zu einer Marke, mit der sich auch die Stadt Jever als Kreisstadt identifiziert“, heißt es von der Bürgermeisterin.

Da es aus ihrer subjektiven Sicht genauso viel Befürworter wie ablehnende Stimmen zum JEV gebe, habe sie das Thema zum Ende vergangenen Jahres im Verwaltungsausschuss der Stadt noch einmal diskutiert. Hier habe es jedoch mehrheitlich Ablehnung gegeben. Das Thema JEV-Kennzeichen wird am 7. März erneut Thema im Fachausschuss des Landkreises sein. Ein Kurswechsel scheint unwahrscheinlich.

Peter Lamprecht will die Entscheidung der Gremien akzeptieren. Die Begründung versteht er indes weiter nicht: „Ein Zusammengehörigkeitsgefühl im Landkreis lässt sich nicht über ein Nummernschild erreichen.“ Er gibt zudem zu bedenken: „Die Argumente sind in anderen Regionen dieselben, die Handelnden dort kommen jedoch zu einem anderen Ergebnis.“


Spezial unter   www.nwzonline.de/jev-kennzeichen 
Tim Gelewski
Agentur Hanz
Redaktion Jever
Tel:
04461 965312

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.