• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur Kirche

Bischof will strenge Standards

07.03.2019

Braunschweig /Hildesheim Die Aufarbeitung des Missbrauchs-Skandals in der katholischen Kirche muss nach Ansicht des Hildesheimer Bischofs Heiner Wilmer international nach strengen und einheitlichen Maßstäben erfolgen. „Wir brauchen klare Veränderungen, externe Gerichte“, sagte er der „Braunschweiger Zeitung“.

Das Problem der katholischen Kirche sei, dass es zum Teil unterschiedliche Gesetze in Polen, den USA, im Kongo oder auf den Philippinen gebe. „Wir brauchen mit Blick auf den Missbrauchs-Skandal weltweit eine eindeutige Handhabe“, betonte Wilmer, der das katholische Bistum leitet. Offensichtlich habe die Kirche durch den Zölibat sexuell unreife Männer angezogen.

„Wir müssen in der Kirche unsere Vorstellungen über sexuelle Moral neu formulieren“, fügte Wilmer hinzu. Er selbst glaube zwar nicht, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Zölibat und sexualisierter Gewalt gebe. „Es ist aber gut, dass wir darüber reden, ob er freigestellt werden kann.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.