• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 

Deutschland genießt weltweites Ansehen als Hightech-Land. Tausende Tüftler forschen seit Langem zum autonomen Fahren auf den Straßen. Ohne Fahrer am Steuer. Niedersachsens Spediteure wären froh, wenn sie ihre Schwertransporte mit Fahrer überhaupt auf die Straße schicken könnten. Ein riesiger Antragsstau bremst die Brummis. Mittlerweile liegt die behördliche Bearbeitungszeit für Genehmigungen bei bis zu sechs Wochen. Es fehlt an einer zeitgemäßen Software in den Amtsstuben. Unfassbar. Jedes Navigationsgerät im Privat-Pkw ist dem Vernehmen nach leistungsfähiger als das IT-System in Behörden. Dazu kommt ein regelrechter Dschungel an Verwaltungsvorschriften, die zum Teil Dutzende von Anträgen für eine einzige Fahrt auslösen.

Gut, dass Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies die heftigen Beschwerden der Branche zur kommenden Verkehrsministerkonferenz mitnimmt. Dieser selbst gemachte Antragsstau gehört schnellstens aufgelöst.


Den Autor erreichen Sie unter 
Gunars Reichenbachs
Redaktion Hannover
Tel:
0511/1612315

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.