• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Ausgeschlachtet

26.06.2019

Zynischer Twitter-Kommentar und politische Instrumentalisierung: Es dauerte nur Minuten, bis das politische Ausschlachten des tragischen Flugunfalls in Mecklenburg begann. Es ist kein Wunder, dass die politisch radikalen Ecken der politischen Landschaft hier auffielen.

Da forderte die Linkspartei am Montag in Schwerin das Ende aller Luftkampfübungen über dem Land. Grund: Sie seien unnötig, gefährlich und – umweltschädlich. Von Mitgefühl für die Piloten ist nichts überliefert. Die Linke packt also die Gelegenheit beim Schopfe und verfolgt über das Grab eines Bundeswehroffiziers ihre Anti-Militär-Agenda. Geht es nach der verkleideten SED, müsste sich Deutschland in der Luft wehrlos machen. Zugespitzt: Freie Bahn für Putins Aufklärer über dem Land. Aber vielleicht sollen uns ja auch die Polen verteidigen?

Von der anderen Seite des politischen Spielfeldrandes demonstrierte die AfD, wes Geistes Kind ihre Funktionäre sind. Der Bundestagsabgeordnete Udo Hemmelgarn aus der Gegend von Gütersloh entblödete sich nicht, am Montag zu twittern: „Jetzt haben wir noch ein taugliches Flugzeug. Das gute daran ist, das (sic!) es in Zukunft keine weiteren Zusammenstöße in der Luft geben wird.“ Das Ganze garniert mit „lustigen“ Bildchen. Hemmelgarn rechtfertigte sich später, er habe beim Twittern ja noch nichts vom Tode des Offiziers gewusst. Das aber verschafft keine Absolution. Man fragt sich, was für Figuren die AfD in den Bundestag schickt und sie dort – auch in der Rolle als Opposition – das Königsrecht des Parlamentes ausüben lässt: das Budgetrecht. Was sind das für Volksvertreter, die sich zynisch über einen 200-Millionen-Euro-Verlust für den Steuerzahler freuen, um der Regierung eins reinzuwürgen? Vom Mitgefühl für die Piloten ganz zu schweigen. Vertrauenswürdige Politiker müssen ihre digitale Diarrhö im Griff haben. Alles in allem: Bedauerlich ist der Zustand der politischen Kultur im Land.


Den Autor erreichen Sie unter 
Dr. Alexander Will Leiter Newsdesk / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2092
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.