• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Dauerbaustelle

17.12.2018

Man könnte sich die Tage im Kalender rot anstreichen, an denen es ausschließlich positive Meldungen seitens der Deutschen Bahn gibt. Denn der Einigung im Tarifstreit mit der Eisenbahnergewerkschaft EVG folgte sofort ein Appell der Bundesregierung an das Konzern-Management – und das genau zur rechten Zeit. Denn seit Jahren gibt es dieselben Probleme: mangelnde Investitionen in neue Züge, zu geringe Kapazitäten, viele Defekte und Verspätungen, erneuerungswürdige Infrastruktur – und das gekoppelt mit immer höheren Ticketpreisen.

Jedes normale Unternehmen würde wegen derartiger Verfehlungen irgendwann pleite gehen, doch vielen Pendlern fehlt die Alternative – und darauf hat sich die Bahn viel zu lange verlassen. Die Probleme haben aber ein Ausmaß erreicht, das nicht mehr zu ignorieren ist, sogar das Ausland beschwert sich bereits über die DB. Ob der Appell dabei hilft, den dringend notwendigen Konzernumbau zu beschleunigen? Den leidgeprüften Kunden wäre es zu wünschen.


Die Autorin erreichen Sie unter 
Sabrina Wendt Redakteurin / Wirtschaftsredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2042
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.