• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Illusion

02.03.2015

Eine ganze Stadt im Visier des Terrors? Oder falscher Alarm? Die Behörden sind an diesem Wochenende auf Nummer sicher gegangen. Was genau es mit dem Libanesen aus Bremen auf sich hat, der Maschinenpistolen gekauft hatte, ob er tatsächlich einen schweren Anschlag in der Hansestadt verüben wollte, mit wem er in Kontakt stand und steht – darüber gibt es zum jetzigen Zeitpunkt nur wenige wirklich verlässliche Informationen.

Die Ermittler wandeln in diesen Wochen nach den schrecklichen Terror-Taten von Paris und Kopenhagen auch in Deutschland auf einem schmalen Grat. Schlagen sie zu früh Alarm und reagieren mit Sicherheitsmaßnahmen, Durchsuchungen und Festnahmen, geraten sie in den Verdacht der Panikmache und laufen Gefahr, Verdächtige angesichts fehlender Beweise wieder freilassen zu müssen. Zögern die Behörden zu lange, riskieren sie unter Umständen, dass es zu einem Anschlag kommt.

Vor diesem Hintergrund ist es richtig, wachsam zu sein und im Zweifel für die Sicherheit zu entscheiden – so wie vor einigen Wochen, als erst eine Pegida-Kundgebung in Dresden und dann der Karnevalszug in Braunschweig jeweils in letzter Minuten abgesagt wurden. Und so wie nun in Bremen.

Überwachung, Razzien, abgehörte Telefonate – es kommt darauf an, die harte Islamisten-Szene konsequent im Blick und den Fahndungsdruck hoch zu halten. Die Zahl der Radikalen, die ihr Heil im Dschihadismus suchen und auch vom Know-how her in der Lage wären, Terroranschläge zu planen und auszuführen, wächst rasant. Inzwischen dürfte es sich um einige Hundert handeln.

Polizei und Verfassungsschutz in Deutschland sind in den vergangenen Wochen an die Grenze ihrer Möglichkeiten gegangen. Sie benötigen dringend mehr Personal.

Mag sein, dass Islamisten in Braunschweig, Dinslaken, Berlin, Wolfsburg, Bremen und anderen deutschen Städten immer mehr Zulauf gewinnen: Bisher ist es gelungen, ihre Kreise zu stören und einen größeren Anschlag zu verhindern. Das stimmt zuversichtlich für die Zukunft.

Aber eines sollte klar sein: Absolute Sicherheit ist und bleibt eine Illusion.


Den Autor erreichen Sie unter 
Rasmus Buchsteiner Korrespondentenbüro Berlin
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.