• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Juristisch sauber

19.02.2019

Sie sind eine Herausforderung für jedes Land: jene eigenen Staatsangehörigen, die sich freiwillig dem IS-Terror angeschlossen haben. Das Problem ist seit Jahren bekannt. Und doch haben die Regierungen das Thema nur allzu gern vor sich hergeschoben – wohl wissend, dass die Milizen der syrischen Kurden und auch die Sicherheitskräfte des Irak überfordert sind und den europäischen Landsleuten ganz sicher keinen rechtsstaatlich einwandfreien Prozess machen.

Dabei fällt schon die Unterscheidung schwer: Wer war ein Kämpfer oder Mittäter, der selbst Verbrechen verübt hat? Wer stand möglicherweise nur als Ehefrau im Hintergrund? Und dann sind da noch die Kinder, denen sicherlich niemand irgendeine Schuld zuschieben kann. Auf der Grundlage der Erfahrungen des Internationalen Strafgerichtshofes in Den Haag müssen juristisch saubere Ermittlungsinstrumente vor Ort installiert werden, damit es zu ordentlichen Verfahren kommen kann. Das mag schwer sein, aber der Rechtsstaat darf sich nicht von seinen Prinzipien verabschieden.


Den Autor erreichen Sie unter 
Detlef Drewes Redaktion Brüssel /
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.