• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt

Emotionen, Wortgefechte und klare Kante: Das TV-Duell zwischen Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und seinem CDU-Herausforderer zeigte, dass auch Wahlkampf interessant sein kann. Ganz im Gegensatz zu dem langweiligen Aufeinandertreffen von SPD-Chef Martin Schulz und Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vor ein paar Wochen. Diesmal passte das Format perfekt.

Wer wollte, konnte sich als Wähler bei Weil und Althusmann ein Bild machen über die unterschiedlichen Konzepte für Niedersachsen. Ob Parteiüberläuferin Twesten, Rot/Rot/Grün, Bildungspolitik, Flüchtlinge, Innere Sicherheit oder VW-Dieselskandal – dieser Schlagabtausch lieferte handfeste Argumente für die jeweilige Klientel. Ob damit Unentschlossene ins SPD- oder CDU-Lager gezogen werden konnten, mag zweifelhaft sein. Zu bekannt waren die Argumente, die Weil oder Althusmann schon erlebt haben.

Ein klarer Sieger war deshalb nicht auszumachen. Die Landtagswahl bleibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen.


Den Autor erreichen Sie unter 

Weitere Nachrichten:

SPD | CDU | Volkswagen | Landtagswahl