• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 

Besonders in Großstädten steigen immer mehr Menschen vom Auto aufs Fahrrad um. Auf den Straßen aber lauern große Gefahren, wie ein Blick in die Unfallstatistik zeigt. Die Zahl der toten Radfahrer nimmt nicht ab. Das ist besorgniserregend. Und das Schreckgespenst heißt toter Winkel: Immer wieder kommen Radfahrer oder Fußgänger ums Leben, weil Lkw-Fahrer sie beim Abbiegen übersehen. Die Technik, die Lastwagenfahrer warnen kann, ist längst da. Doch noch schauen alle zu – und dann weg, wenn das Rad neben oder unter dem Laster liegt, der rechts abbiegen wollte und den Radfahrer überrollt. Abhilfe schaffen können elektronische Abbiege-Assistenten.

Und die Politik? Kennt das Problem, weicht aber aus. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will nun den Einbau dieser technischen Systeme bei Lastwagen in Deutschland beschleunigen.

Dies geschieht aber zunächst auf freiwilliger Basis der Speditionen und Logistikunternehmen. Und das ist zu wenig. Union und SPD haben im Koalitionsvertrag vereinbart, diese Technik für neue Lastwagen und Busse zur Pflicht zu machen. Dies ist aber auf EU-Ebene zu regeln. Die EU will eine Pflicht für neue Lkw erst ab 2022 erlassen. Der Minister sollte Gas geben, damit dies schneller geschieht – um Leben zu retten.


Den Autor erreichen Sie unter 
Norbert Wahn
Redakteur
Politikredaktion
Tel:
0441 9988 2097
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

NWZ-Auto.de
Finden Sie Ihr Traumauto auf NWZ-Auto.de!

Weitere Nachrichten:

CSU | SPD | EU

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.