• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Nachbessern

06.05.2015

Die Richter in Deutschland sollen unabhängig sein. Unter anderem soll das eine angemessene Besoldung sicherstellen. Doch was ist schon angemessen? Richter und Staatsanwälte sollten aufgrund ihres Gehalts unempfänglich für Verlockungen gleich welcher Art sein.

Maßstab ist natürlich auch die Bezahlung in der freien Wirtschaft. Nimmt man das Einstiegsgehalt von naturwissenschaftlichen Akademikern, ist der Richterberuf eigentlich keinem jungen Juristen zu empfehlen. Immerhin müssen sie ein Prädikatsexamen aufweisen – und dafür hängen die Trauben extrem hoch. Insofern hat eine Reihe von Bundesländern nachzubessern.

Bleibt ein unschöner Aspekt. Richter haben in eigener Sache entschieden. Doch Richter dürfen wie Beamte nicht streiken, deshalb müssen sie unter Umständen selbst Gerichte anrufen, um Entscheidungen des Gesetzgebers überprüfen zu lassen. Folgen könnte das Urteil auch für Beamte haben, deren Vergütung auch „amtsangemessen“ sein muss. Dafür gelten seit Dienstag neue Kriterien.


Den Autor erreichen Sie unter 
Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2091
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.