• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Nur Getöse

08.10.2014

Bitter und böse war er mitunter, gegenüber Parteifreunden wie auch gegenüber Journalisten. Wen er als Gegner, gar als Feind betrachtete, der bekam das zu spüren, musste sich in Acht nehmen. Dass Helmut Kohl nicht zimperlich war und nicht wenige Parteifreunde ein Rotes Tuch für ihn darstellten, war kein Geheimnis.

Insofern bringen die vertraulichen Tonbänder seines Biografen Heribert Schwan und ihre Veröffentlichung nur wenig Erkenntnisgewinn, sondern liefern mehr Politklatsch. Dass der Altkanzler dem Autor und Journalisten wirklich Vollmacht gegeben haben soll, darüber zu verfügen, ihm die Deutungshoheit übertragen habe, ist zu bezweifeln. Vielmehr wehrt sich hier der Publizist auf diesem Weg wohl gegen den Ausschluss bei Hofe, wo er jahrelang nicht nur geduldet, sondern nur allzu gern als Auftragsschreiber gedient hatte.

Um die Tonbandprotokolle, um das Urheberrecht und das Persönlichkeitsrecht Helmut Kohls dreht sich noch ein Rechtsstreit, der noch in letzter Instanz geklärt werden muss. Per Gerichtsurteil war Buchautor Schwan beschieden worden, die Bänder an Kohl auszuhändigen, was ihn nicht davon abgehalten hat, Kopien anzufertigen und sein Herrschaftswissen eilig vor dem höchstrichterlichen Spruch unter die Leser zu bringen. Hier geht es wohl mehr um Auflage und Geschäft denn um ein historisches Vermächtnis für die Nachwelt.

Kohls giftige Attacken werden bald wieder vergessen sein, sein historisches Lebenswerk, mit allen Höhen und Tiefen, bleibt. Umso wichtiger wäre es jetzt, dieses Erbe verantwortungsvoll für die Nachwelt zu sichern, in unabhängige Hände zu geben und möglichst objektiv und professionell auszuwerten und einzuordnen. Dies sollte Aufgabe von Wissenschaftlern sein und nicht einer Ehefrau überlassen werden, die hier ihr ganz eigenes Bild zeichnen will oder einem Journalisten, der mehr für Getöse sorgt als für neue Erkenntnis.


Den Autor erreichen Sie unter 
Andreas Herholz Korrespondentenbüro Berlin
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.