• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Tyrannen-Freunde

26.01.2019

Wer glaubt, der Aufstand gegen das sozialistische Regime in Venezuela habe für uns keine Bedeutung, täuscht sich. Zum einen werden die internationalen Allianzen faschistoider Antidemokraten deutlich. Zum anderen zeigt sich, wes Geistes Kind durchaus einflussreiche politische Kräfte in Deutschland sind.

In dem südamerikanischen Land gehen Millionen gegen ein Regime auf die Straße, das Hunger, Massenauswanderung, Hyperinflation, Wahlfälschung, Gleichschaltung der Presse und Terror gegen die Opposition zum Normalzustand gemacht hat. Mit dieser Truppe solidarisieren sich nun Musterdemokraten wie Wladimir Putin und Recep Tayyip Erdogan. Die Diktaturen in China, Kuba, Syrien und dem Iran unterstützen den Tyrannen Nicolás Maduro. All diese totalitären Herrscher und Regimes haben eins gemeinsam: Die Freiheit des Einzelnen ist ihnen verhasst. Sie repräsentieren ideologisch getriebene, kollektivistische Herrschaft. Gleich und gleich gesellt sich da gern. Mit solchen Leuten wälzt sich in Deutschland nun eine Partei im politischen Lotterbett, die sogar einen Ministerpräsidenten stellt: die Linkspartei. Bernd Riexinger, der Parteichef, verharmlost da im „Deutschlandfunk“ die sozialistische Diktatur: Die Opposition in Venezuela sei ja gewalttätig, Maduro „gewählt“, und im Übrigen habe das Regime ja „viel gemacht, um die soziale Kluft zu schließen“. Stimmt: Wie immer im Sozialismus sind nun alle gleich arm. Die Linksfraktion im Bundestag fordert die Regierung auf, „den Putschversuch zu verurteilen“. Fraktionsvizechefin Heike Hänsel leitet Maduros Legitimität von der Anerkennung durch „120 Staaten“ ab. Die Abgeordnete Sevim Dagdelen treibt das Diktatoren-Geschmuse auf den vorläufigen Höhepunkt, indem sie schreibt: „Jeder aufrechte Demokrat muss diesen Putschversuch verurteilen.“

Die Erben der Mauermörder-Partei SED diffamieren die Proteste in Venezuela also genauso, wie es ihre politischen Ahnen 1989 in der DDR taten. Übel, dass SPD und Grüne in Freunden totalitärer Diktaturen Partner sehen.


Den Autor erreichen Sie unter 
Dr. Alexander Will Leiter Newsdesk / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2092
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.