• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Elsflether Werft kurz vor Insolvenz
+++ Eilmeldung +++

Folge Der Gorch-Fock-Krise
Elsflether Werft kurz vor Insolvenz

NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Unverantwortlich

20.09.2018

Klar, Unfälle können passieren. Der Moorbrand bei Meppen entwickelt sich jedoch immer mehr zu einem PR-Desaster für die Bundeswehr. Und daran ist die Truppe selbst schuld. In sozialen Medien machen viele Bürger im Nordwesten ihrem Ärger Luft: „Warum dürfen wir wegen der Trockenheit kein Lagerfeuer machen, aber Soldaten Raketen auf gut brennbarem Untergrund testen?“ Torf werde ja nicht umsonst als Brennstoff genutzt. „Waren die Sicherheitsstandards wirklich ausreichend, wenn eine Löschraupe fehlte?“ Dass ein Sprecher dann auch noch äußert, „so etwas“ könne bei der Hitze schonmal passieren, sorgt – vorsichtig ausgedrückt – nicht gerade für mehr Verständnis in der Bevölkerung. Dass es ja nicht der erste Brand auf dem Übungsgelände sei, stärkt das Vertrauen ebenfalls nicht. Doch nicht nur an dem Vorfall selbst entzündet sich Wut, auch die Kommunikation der Bundeswehr ist mangelhaft. Viele Anwohner und auch die Feuerwehr Bremen fühlen sich nicht ausreichend informiert. Das sollte dringend geändert werden.


Den Autor erreichen Sie unter 
Christian Ahlers Redakteur / Online-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2159
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.