• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Vorsicht geboten

16.05.2019

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies besucht weltweit erstes genehmigtes Endlager für hochradioaktiven Abfall in Finnland – diese Ankündigung aus dem Ministerium hat offenbar auch Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE), aufhorchen lassen. Königs Aufgabe als Chef der Kontroll- und Aufsichtsbehörde BfE ist es, bei der Suche nach einem Endlager die Vorschläge zu bewerten und am Ende den Endlagerstandort vorzuschlagen. Außerdem überwacht das BfE, dass die Suche ordnungsgemäß abläuft.

Da kann König weder einen Koalitionsvertrag wie in Bayern gebrauchen, der das gesamte Bundesland als ungeeignet für den Standort eines Endlagers betrachtet, noch Politiker, die versuchen, von ihrer eigenen Region abzulenken und stattdessen indirekt mit dem Finger auf andere Bundesländer zeigen. Das Engagement von Umweltminister Olaf Lies, sich in Finnland über Granit als Alternative zu den in Niedersachsen verbreiteten Gesteinsarten Ton und Salz zu informieren, mag ehrenwert erscheinen, legt aber den Schluss nahe, dass es sich am Ende um eine Reaktion auf die Festlegung im bayrischen Koalitionsvertrag handelt. „So geht das nicht“, sagt Lies den Bayern. Was aber ebenso wenig geht, ist, nun wie ein beleidigter Junge zu versuchen, die Granitlösung in den Vordergrund zu schieben und damit auf Bayern zu deuten, wo diese Gesteinsart vorherrscht. Politiker – ob aus Nord- oder Süddeutschland, dem Osten oder Westen der Republik – sind gut beraten, den Prozess der Endlagersuche konstruktiv zu unterstützen und nicht durch Blockadehaltungen oder einen Fingerzeig auf andere Bundesländer zu torpedieren – das könnte am Ende bei einer sehr knappen Entscheidung nämlich durchaus auch nach hinten losgehen.


Den Autor erreichen Sie unter 
Lars Laue Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.