• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Politik Kommentare & Meinungen Meinung

Weniger Netto

24.04.2019

Die Rente ist sicher – für immer mehr Senioren klingt dieses Versprechen des früheren Arbeits- und Sozialministers Norbert Blüm aus Zeiten der Bonner Republik leer und unglaubwürdig. Glaubt man jüngsten Erhebungen, ist in Deutschland heute jeder fünfte Rentner von Armut bedroht. Und auch für jene, die im Alter mit ihrem Einkommen auskommen, wird es schwieriger. Fast 50 000 Rentnerinnen und Rentner von den Millionen Ruheständlern, die sich wohl auf ein erfreuliches Plus angesichts der Erhöhung Anfang Juni gefreut hatten, werden erstmals Einkommenssteuer auf ihre Rentenbezüge zahlen müssen.

Vom Brutto bleibt in Zukunft weniger Netto. 33 Milliarden Euro kassiert der Bund pro Jahr, jeder zehnte Euro Einkommenssteuer wird inzwischen von Senioren bezahlt. Gleichzeitig fließen immer mehr Steuergelder aus dem Bundeshaushalt in die Rentenkasse, herrscht das Prinzip „Linke Tasche, rechte Tasche“. Wer die Rente sicherer machen will, sollte zumindest die Steuerfreibeträge für Rentner erhöhen.


Den Autor erreichen Sie unter 
Andreas Herholz Korrespondentenbüro Berlin
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.