• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

100-Millionen-Fonds für Kunstankauf

22.05.2016

Berlin Der Haushaltsexperte Rüdiger Kruse (CDU) hat die Gründung eines millionenschweren Fonds für den öffentlichen Ankauf von Kunst vorgeschlagen. „Die Museen haben heute kaum noch Geld, um selbst Werke zu erwerben“, sagte der Bundestagsabgeordnete in einem Gespräch. „Dadurch entstehen gerade im Bereich der zeitgenössischen Kunst schmerzliche Sammlungslücken. Das darf eine Kulturnation wie Deutschland nicht zulassen.“

Der Fonds sollte nach Meinung von Kruse zum Auftakt mit 100 bis 120 Millionen Euro bestückt werden. „Damit könnte der Staat rasch und flexibel reagieren, wenn sich etwa ein Sammler von einem wichtigen Werk trennen will“, so der Hamburger Bundestagsabgeordnete. „Das heißt ja nicht, dass das Geld jedes Jahr ganz ausgegeben werden muss.“ Als Berichterstatter für den Kulturbereich will er den Vorschlag im Herbst in die Haushaltsberatungen 2017 einbringen.

Organisatorisch könnte der Fonds seinen Vorstellungen zufolge von der Kulturstiftung der Länder betreut werden. „Die Stiftung unterstützt ja schon jetzt in kleinerem Umfang sehr erfolgreich Museumsankäufe. Wir bräuchten kein neues Gremium, sondern könnten die Expertise dort nutzen“, so Kruse. „Das wäre ein gutes Signal, dass die Sache in vernünftigen Bahnen läuft.“

Die Chancen für seinen Vorschlag hält der Abgeordnete für gut. „Deutschland hat einen Haushalt von 300 Milliarden Euro. Angesichts der identitätsstiftenden Wirkung von Kunst ist die Größenordnung für einen solchen Fonds nicht übertrieben“, sagte er. Zudem könne man damit auch zusätzliche Stifter und Sponsoren gewinnen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.