Ganderkesee - „2000 Gäste“ erwartet Gantermarkt-Vorsitzender Timo Vetter, „bis 5000“ Besucher der Garten- und Landschaftsbauer Volker Kreye. – Recht unterschiedlich fallen die Prognosen aus, wie groß am Sonntag, 5. Juni, 11 bis 17 Uhr, das Echo auf den „Familientag“ im Ganderkeseer Gewerbegebiet an der Westtangente sein dürfte. Der Grund liegt auf der Hand: Das Fest der 16 Firmen und ihrer Partner ist ein Novum. Vergleichswerte gibt es nicht.

Dass Tausende zu erwarten sind, war am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit beteiligten Firmen Konsens – „ganz einfach deshalb, weil wir so viel bieten“, erklärte Kreye. Einzig das Wetter sei ein Unsicherheitsfaktor.

Das Konzept des Festes: Die Angebote sollen alle Altersgruppen ansprechen. So sollten Kinder bei schönem Wetter die Badehose einpacken, um am Schatztauchen im neuen Schwimmteich der Firma Kreye teilzunehmen, auch können sie auf dem Hagstedt-Gelände auf Islandpferden reiten oder bei VP Metalle auf der Hüpfburg tollen. „Ältere Semester“ sind eingeladen, sich bei Sulecki Elektrotechnik auf einem Segway-Parcours zu versuchen, bei Ordemann Kfz-Technik im Formel 1-Simulator Gas zu geben oder sich auf dem Hof des Autohauses Wührdemann eine Oldtimerschau anzusehen.

Apropos Oldtimer: Die 120 Fahrzeuge der Oldtimer-Rallye „Rund um die Hünengräber“ rollen am Nachmittag des 5. Juni durch Ganderkesee. Wer sich ein Bild von den Veteranen machen will, dem empfiehlt Fahrtleiter Karl-Ernst Meyer die Straße Im Lekkerland. Ab 14.30 Uhr sind die Teams dort bei einer Sollzeitprüfung gefordert.

Während des Tages, so sagte Thorben Schütte (Moto Schütte), stünden Mitarbeiter in den Betrieben für Beratungen zur Verfügung. Um 13 Uhr sowie um 16 Uhr zeigt der Bellershof auf dem Hagstedt-Gelände ein Schauprogramm mit Islandpferden. Um 12, 14 sowie 16 Uhr beginnen bei Kreye Vorträge über Living Pool und Schwimmteich.

Parkflächen stünden im Gewerbegebiet in großer Zahl zur Verfügung, ergänzte Manfred Neugebauer, dessen Unternehmen Suma Prosound an der Organisation beteiligt ist. Ferner können Fahrzeuge auf einem Areal nahe Seemann Baumaschinen, Elly-Beinhorn-Straße, abgestellt werden.

Während der Öffnungszeit können Gäste auch einen kostenfreien Shuttle-Service nutzen. Zwei Busse des Bürgerbusvereins pendeln im Aktionsgebiet und halten bei den Betrieben.

Beteiligte Firmen wiesen darauf hin, dass der Tag auch für Jobsuchende interessant sein könne. Mehrere der Unternehmen seien auf der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern. Auch Bewerbungen seien möglich.

Neugebauer ergänzte, dass der Familientag keine Eintagsfliege sei – sondern die im zweijährigen Rhythmus stattfindende Gewerbeschau ergänzen solle. Ziel sei es, bei weiteren Familientagen mehr Firmen mit ins Boot zu holen.