NWZonline.de Nachrichten Kultur

Comeback Der 80er-Popper: A-ha, dann probieren wir’s halt nochmal

26.03.2015

Berlin Die norwegische Popgruppe a-ha ist zurück. Fünf Jahre nach seiner Trennung kündigte das Trio („Take On Me“) am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in der norwegischen Botschaft in Berlin ein neues Album sowie eine Deutschland-Tour an. Die Platte werde „Cast in Steel“ heißen und im September erscheinen, gaben die Musiker bekannt.

„a-ha ist unser gemeinsames Schicksal. Wir können dem nicht davonlaufen“, sagte Keyboarder Magne Furuholmen (52). „Wir machen weiter, weil die Musik etwas Magisches hat“, erzählte Sänger Morten Harket (55). „Das Drumherum der Musikindustrie verschleißt einen, die Musik selber nicht.“

Zusammen mit dem Gitarristen Paul Waaktaar-Savoy wollen sie im April nächsten Jahres 13 Konzerte in Deutschland sowie je eines in Wien und Zürich geben. Die Karten sollen schon ab kommenden Montag zu haben sein. Bereits im September tritt a-ha beim „Rock in Rio“ Festival in Brasilien auf. Das Festival feiert in diesem Jahr sein 30. Jubiläum - ebenso wie die Band.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.