• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Ariana Grande besucht Opfer im Krankenhaus

04.06.2017

Manchester US-Sängerin Ariana Grande hat knapp zwei Wochen nach dem Terroranschlag auf ihr Popkonzert in Manchester Opfer des Attentats im Krankenhaus besucht. Die 23-jährige Künstlerin veröffentlichte am Wochenende Fotos davon auf der Internetplattform Instagram, wo sie knapp 108 Millionen Fans hat. Sie zeigen den Popstar an Krankenbetten von Kindern im Royal Manchester Children“s Hospital.

Der Vater der beim Konzert verletzten Patientin Jaden sagte der britischen Nachrichtenagentur PA: „Das hier bedeutet uns mehr als alles andere Großartige, das Leute diese Woche getan haben. Sie ist so glücklich, dass sie (Ariana Grande) gekommen ist. Ich habe Jaden noch nie so glücklich gesehen. Ich musste anfangen zu weinen.“

Bei einem Konzert Grandes am 22. Mai hatte ein Attentäter mit einer Bombe 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Grande und zahlreiche Musikerkollegen wollen an diesem Sonntagabend mit einem großen Benefizkonzert in der britischen Stadt ein Zeichen gegen den Terror setzen. Neben Grande werden unter anderen Katy Perry, Justin Bieber, Miley Cyris und Coldplay bei „One Love Manchester“ auftreten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.