• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Auf Druck und Zensur folgt leichte Beruhigung

12.09.2009

FRANKFURT /MAIN Nach dem Eklat um die Ausladung zweier chinesischer Regimekritiker zu einem China-Symposium am Wochenende in Frankfurt hat die Buchmesse Fehler eingeräumt. Die Organisatoren der weltgrößten Bücherschau gingen am Freitag davon aus, dass die auf Druck Pekings von der Gästeliste gestrichenen Schriftsteller bei der Tagung an diesem Sonnabend dabei sein werden.

Buchmessen-Direktor Juergen Boos räumte zugleich „unnötige Kompromisse“ bei der Planung der Tagung ein. Er freue sich über die Teilnahme der Autoren Dai Qing und Bei Ling, die trotz Ausladung nach Frankfurt gekommen waren. Er erwarte dank ihres Mitwirkens „einen intensiven Diskurs“.

Das zweitägige Symposium zum Thema „China und die Welt“ wird gemeinsam von der Buchmesse und ihrem chinesischen Partner veranstaltet. China ist Ehrengast der weltgrößten Bücherschau, die vom 14. bis 18. Oktober stattfindet.

Unklar blieb indes die Haltung Chinas. Ein Boykott der Tagung hänge „immer noch in der Luft“, sagte der Projektleiter der Buchmesse, Peter Ripken. Aus Peking gab es mäßigende Töne aus der obersten Zensurbehörde. Ein Mitarbeiter der zuständigen chinesischen Verwaltung für Presse und Publikationen (GAPP) sah wenig Grund zur Aufregung. „Unsere Leute sind bereits in Frankfurt, um an dem Symposium teilzunehmen, insofern ist es keine große Sache“, sagte er am Freitag in Peking. Die chinesische Seite habe ausgezeichnete Experten und bekannte Schriftsteller wie Mo Yan nach Frankfurt geschickt. „Im Vergleich zu Mo Yan sind Dai Qing und Bei Ling nicht berühmt“, sagte er.

Die Umweltaktivistin Dai Qing kündigte am Freitagnachmittag nach ihrer Ankunft in Frankfurt an, sie wolle den „Machtmissbrauch“ der chinesischen Behörden zum Thema auf der Tagung machen.

Infos zur Messe unter: www.buchmesse.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.