• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Barenboim plant für 2018 in sanierter Staatsoper

10.04.2017

Berlin Vor der Wiedereröffnung der Berliner Staatsoper Unter den Linden im Oktober planen Generalmusikdirektor Daniel Barenboim und Intendant Jürgen Flimm bereits die Festtage für kommendes Jahr im sanierten Haus. Bei dem von Barenboim 1996 gestarteten Festival der Staatsoper stehen 2018 die Komponisten Gustav Mahler und Claude Debussy im Mittelpunkt.

Außerdem wird die Staatsoper zu den Festtagen (24. März bis 2. April 2018) Giuseppe Verdis Oper „Falstaff“ in einer Regierarbeit des italienischen Film- und Theaterregisseurs Mario Martone mit Michael Volle in der Titelpartie neu produzieren. Auf dem Programm steht auch die Wiederauflage der „Parsifal“-Inszenierung von Dmitri Tcherniakov, für die Starsopranistin Nina Stemme in der Rolle der Kundry neu dazu kommt.

2018 werden wieder die Wiener Philharmoniker zu Gast in Berlin sein – mit Gustav Mahlers 7. Sinfonie. Die „Wiener“ sind eines der Orchester, die Barenboim neben der Staatskapelle und den Berliner Philharmonikern dirigiert.

Die Staatsoper soll am 3. Oktober für das Publikum wiedereröffnen. Es soll aber nach Angaben der Senatsbauverwaltung eine „schrittweise Eröffnung“ werden, da zu dem geplanten Termin nicht alle Arbeiten im sanierten Haus beendet sein werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.