• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Markt
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Events
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Befreit in roten Hosenträgern

21.08.2014

Gronau /Großenkneten Der Kopf ist nun frei. Trio, die mit dem Song „Da da da“ berühmt gewordene Band aus Großenkneten, wird es nie mehr geben, alle Gerüchte um eine Reunion sind verstummt. „Weil der Kollege Krawinkel im Februar gestorben ist“, sagt Peter Behrens nur. Der Tod des Trio-Gitarristen Gert „Kralle“ Krawinkel hatte ihn schwer mitgenommen. Das Ende der Gerüchte nimmt ihm aber auch eine Last von den Schultern. „Es ist eine Art von Befreiung und eine höllische Motivation“, sagt der 66-Jährige. Gemeinsam mit Produzent und Sänger Eckhard „Ecki“ Schrader stellt Behrens die neue Single „I Am The Nowhere Man“ an diesem Donnerstag im Rock’n’Popmuseum in Gronau vor.

Trio im großen Multimedia-Porträt

Mit „Da da da“ feierte Trio im Jahr 1982 einen Welterfolg. Das Domizil der Band um Stephan Remmler lag in Großenkneten.

NWZonline zeichnet die Geschichte der Band in einem großen Porträt mit exklusiven Fotos nach:

   

   www.nwzonline.de/trio

„Ich bin mir absolut sicher, dass nun eine neue Geschichte funktionieren muss. Peter Behrens ist noch immer ein Markenzeichen mit den roten Hosenträgern und dem weißen Shirt“, sagt der ehemalige Trio-Schlagzeuger mit dem stoischen Gesichtsausdruck. Nun stehen die Hosenträger für sommerlichen Gitarrenpop. „Hollywood Hills“ von Sunrise Avenue zieht „Ecki“ Schrader zum Vergleich heran. Also keine Referenz zum Beatles-Klassiker? „Überhaupt nicht“, sagt der 52-jährige Produzent. Zu den Erfolgsaussichten des neuen Duos „Behrens feat. Ecki S.“ äußert er sich vorsichtig – die Radiosender seien jedenfalls versorgt. „Und letztlich entscheiden ja die Hörer.“

Übrigens bleibt Behrens’ Schlagzeug in der berühmten Trio-Sparversion erhalten: die kleine Trommel, Snare Drum genannt, sonst nichts. Hat es ihn nicht in den Fingern gejuckt, sich auch von dieser Fessel zu lösen? Schließlich hat er vor seiner Zeit bei Trio für die Vareler Band Silberbart opulent getrommelt. „Die Sparversion wird mein Leben begleiten bis zum bitteren oder schönen Ende“, sagt Behrens. Die roten Hosenträger auch? „Ganz genau.“

Ein Comic war übrigens der Auslöser für die neue Zusammenarbeit. Als Behrens auf Lesereise für seine Biografie „Der Clown mit der Trommel“ Station in Dortmund machte, brachte ihm Schrader sein selbstgezeichnetes Werk von 1986 mit. Darin tritt Behrens in einer texanischen Westernlandschaft auf und trommelt zu „Da da da“. Den Song „I Am The Nowhere Man“ hatte Schrader schon geschrieben und wollte ihn eigentlich einer neuen Band anbieten. Doch ihm fehlte noch ein Schlagzeug. Behrens ergriff die Chance zum Neuanfang.

Wird Behrens seinen neuen Song auch in seiner alten Trio-Heimat im Nordwesten spielen? Planungen laufen, aber genau weiß das Duo noch nicht, wie es weitergeht. Das Triologentreffen am 15. November in Großenkneten gäbe jedoch sicher einen passenden Rahmen ab. „Oh Gott, es werden bestimmt ein paar Tränen fließen“, sagt Behrens sofort. Also ist er dabei? „Ja, auf jeden Fall!“

Würde sich Behrens selbst als eine Art „Nowhere Man“ beschreiben? „Da kann man sicher viel herumspinnen“, sagt er nur, will sich aber nicht festlegen. „Ich bin ein Trommler, und ich bleibe ein Trommler, und ich überlasse Texte und irgendwelche Geschichten Leuten, die davon Ahnung haben.“

Auch in dieser Hinsicht ist Peter Behrens ganz bei sich geblieben.


Weitere Informationen auf:   www.peter-ecki.de