• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Fernsehen: Bekannt durch grummelige Charaktere

06.10.2016

München Der Schauspieler Hans Korte ist, wie erst jetzt bekannt wurde, bereits am 25. September im Alter von 87 Jahren in München gestorben. Der Schauspieler stand auf vielen großen deutschsprachigen Theaterbühnen und führte auch selbst Regie. Außerdem spielte er in Fernsehfilmen und Serien mit, darunter in „Der große Bellheim“, „Der König von St. Pauli“ und „Lutz & Hardy“. Am vergangenen Sonntag wurde er beigesetzt, in aller Stille, wie seine Witwe Barbara Rath-Korte in einer Traueranzeige in der Süddeutschen Zeitung am Mittwoch bekanntgab.

Typisch für den gebürtigen Bochumer, zumindest im Fernsehen: seine markante Brille und seine liebenswert-grummeligen Charaktere. Mit erst 70 Jahren fing Korte an, vor allem Hörbücher zahlreicher prominenter Autoren einzusprechen. Für Aufnahmen wie „Das Parfüm“ von Patrick Süskind oder „Erklärt Pereira“ von Antonio Tabucchi erntete er großes Kritikerlob: Korte habe mit der Lesung von Tabbucchis Buch „die Bildmacht des Kinos besiegt“, befand im Jahr 2008 die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.