• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Kultur

Hannover und Hildesheim stellen sich zur Wahl

17.10.2018

Berlin /Hannover Welche deutsche Stadt wird 2025 Kulturhauptstadt Europas? Am Dienstag startete der bundesweite Wettbewerb um den begehrten Titel mit einem Informationstag in Berlin. Zum Auftakt am Dienstag stellten sich acht Anwärter vor, darunter aus Niedersachsen Hannover und Hildesheim. Die anderen Bewerber waren Chemnitz, Dresden, Gera, Magdeburg, Nürnberg sowie Zittau. Nach den fremdenfeindlichen Ausschreitungen in Chemnitz hatte es Appelle gegeben, die Bewerbung der sächsischen Stadt zur Stärkung der demokratischen Kräfte zu unterstützen.

Bis zum 30. September 2019 können sich Kommunen bewerben. Danach folgt ein zweistufiges Auswahlverfahren, bis 2020 eine europäische Jury ihren Favoriten empfiehlt. Der Präsident der Kultusministerkonferenz, der Thüringer Bildungsminister Helmut Holter (Die Linke), erklärte zum Start des Verfahrens: „Die Kulturhauptstädte Europas repräsentieren beides zugleich: die Einheit und die Vielfalt in Europa.“

Das Programm wurde 1985 vom Rat der Europäischen Gemeinschaft ins Leben gerufen. Seit 2007 stellen immer zwei Länder einen Kandidaten. Der Zeitplan sieht vor, dass Deutschland 2025 neben Slowenien zum vierten Mal an der Reihe ist.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.